Wie du mehr Fülle in dein Leben einladen kannst

Fülle ist ein Thema, das sich durch viele Schichten unserer Gesellschaft zieht. Damit ist so viel Mangel und Angst verbunden.

Wie können wir mehr Fülle erschaffen?

In meinem Blogbeitrag teile ich Tipps, wie du die alten Glaubenssätze von Mangel und Anstrengung erkennen und wie du Fülle erschaffen und sie in Balance bringen kannst.

Wir alle benötigen Fülle

Fülle betrifft uns alle hier auf der Erde. Wir alle benötigen Fülle, egal in welcher Form, egal welchen Ausdruck sie annimmt.

Mit Fülle verbinden wir meistens Geld.

Mit Fülle meinen wir, wir müssten hart dafür arbeiten. Nur dann kann sich Fülle einstellen. Ohne schuften und sich dafür abrackern, wird sich keine Fülle einstellen. Das ist die Meinung, die viele von uns von klein an gelernt haben. Demnach sind wir auch permanent damit beschäftigt der Fülle hinterherzurennen.

Ich weiß selbst aus meiner Erfahrung, gerade das Thema Fülle ist am meisten belastet. Wir haben von klein auf gelernt, nichts geht, wenn wir uns nicht anstrengen. Das Leben selbst ist pure Anstrengung. Über viele Generationen wurden diese Glaubenssätze weitergegeben.

Es kommt mir manchmal so vor, als ob diese alten Glaubenssätze wie eine dunkle Wolke über uns schwebt.

Wie wäre es, wenn es noch einen anderen Weg gäbe?

Es ist endlich an der Zeit das zu verändern.

Jeder Mensch hat ein Recht auf Fülle.

Doch wie kommen wir zu unserer Fülle?

Der innere Weg zur Fülle

Wie wäre es, wenn wir zuerst in unserem Inneren die Fülle fühlen, sie annehmen?

Ich habe für mich erfahren, dass alles, was wir benötigen, zuerst in unserem Inneren entsteht. Bevor sich die Fülle im Außen zeigt, müssen wir sie in unserem Inneren fühlen, sie erfahren, sie annehmen.

Unsere Seele ist Fülle pur, sie hält alles für uns bereit, was wir für ein erfülltes Leben benötigen.

Unsere Seele lädt uns jeden Tag ein, Fülle anzunehmen.

Sind wir bereit Fülle für uns zu erkennen und sie einzuladen?

Die weibliche Seite in unserem Inneren ist dafür zuständig, Fülle für uns anzunehmen.

Die weibliche Seite in uns lädt uns ein:

  • Die Geborgenheit zu fühlen
  • Das liebevolle Geld anzunehmen
  • Vertrauen aufzubauen
  • Den passenden Partner zu finden
  • Einen für uns passenden Wohnort auszusuchen
  • Einen gesunden und kräftigen Körper zu entwickeln

Es ist das weibliche Prinzip, das uns einlädt neues Leben auf die Erde zu bringen. Neues wird durch das Weibliche in uns erschaffen.

Du wirst dich jetzt fragen, o.k., dann reicht es, wenn ich mich hinsetze und die Fülle einlade. Es braucht nicht mehr. Da kommt ein klares Nein – es reicht nicht.

Der äußere Weg zur Fülle

Alleine das weibliche Prinzip wird nicht ausreichen Fülle in dein Leben zu bringen.

Es braucht auch die andere Seite – das männliche Prinzip.

Viele Jahre habe ich mich ausschließlich der weiblichen Seite zugewandt, habe viel meditiert, geatmet, mich mit Gott und der Erde verbunden. Es hat mir eine wunderbare innere Stabilität gegeben. Doch mit der Fülle hat sich nicht viel verändert.

Bis ich entdeckt habe, es benötigt mehr. Es benötigt die Bereitschaft nach Außen zu gehen. Alles, was ich in meinem Inneren erfahren und erlebt habe, möchte sich auch im Außen zeigen. Es braucht das Umsetzten, das Handeln, sonst bleibt es im Inneren hängen und macht uns traurig und mutlos.

Ja, es benötigt Mut, dich zu zeigen.

Es benötigt Mut, hinzustehen und deine Gaben zu teilen.

Es benötigt Mut, das zu leben, was du innerlich schon lange fühlst.

Genau dieser Mut entsteht aus deiner männlichen Seite. Es ist die Kraft und die Stärke, die dich auffordert, geh nach Außen – zeige dich.

Fülle entsteht durch Balance von männlich und weiblich

Gemeinsam mit meinem Seelenbusiness lerne ich jeden Tag, beide Seiten, die weibliche, wie die männliche harmonisch zu vereinen.

Wenn wir beide Seiten, die weibliche, wie die männliche fühlen, ihre Sprache verstehen, kann daraus Fülle entstehen. Unser Körper kann uns dabei auch wunderbar unterstützen. Die linke Seite unseres Körpers zeigt uns die Stimmung des Annehmens, die rechte Seite die Stimmung des Teilens, des Handelns. Wenn wir achtsam hineinspüren, können wir eine Menge erkennen.

Es gibt Zeiten, wo ich mich eher zurückziehe, wo ich viel meditiere, fühle, was möchte sich in der Stille formen.

Dann gibt es Zeiten, wo ganz viel im Außen zu tun ist.

Wie kommst du zu der Balance?

Ich habe für mich entdeckt, dass die Balance von Innen und Außen, von weiblich und männlich aus einer liebevollen Grundhaltung mir gegenüber entsteht.

Diese Balance entsteht nicht aus permanenten Tun. Sie entsteht aus dem Vertrauen in dich und deine Seele. Dieses Vertrauen entsteht aus der Stille deines Herzens. Das Vertrauen füllt dein Herz. Mit deinem gefüllten Herzen kannst du die Schritte in deine äußere Welt antreten.

Für mich ist es immer wieder ganz wunderbar, wenn mein Körper sich meldet, mir zeigt, welche Seite gerade blockiert ist oder harmonisch schwingt. Manchmal ist es auch ziemlich herausfordernd und anstrengend, wenn ein Bereich meines Körpers über längere Zeit mir zeigt, er benötigt Unterstützung, er schafft das nicht alleine. Wie toll ist es, sich für Hilfe zu öffnen, in Form von verschiedenen Möglichkeiten. Auch das ist eine Form von annehmen. Wir dürfen erkennen, wir müssen nicht alles alleine stemmen, es gibt so viele Möglichkeiten von Unterstützung.

Die Fülle strömt aus der Quelle der All – liebe und versiegt nie, sie gibt uns so viel Proviant mit auf unsere Erdenreise, es liegt an uns, den Proviant anzunehmen, ihn auszupacken und auch zu genießen.

Anschauen und fühlen alleine genügt nicht, du darfst die Fülle anfassen, sie in deine Welt fließen lassen.

Herzliche Grüße

Marianne

P.S. Wenn du Unterstützung benötigst bei deinem Thema mit Fülle, dann bin ich gerne für dich da. >>>Hier erhältst du alle Infos

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.