Wie beginnst du deinen Tag?

Marianne Wanderung

Mein Tag beginnt mit einer Meditation oder ich nenne es auch gerne mit einer Einstimmung auf den vor mir liegenden Tag.

Natürlich kenne ich auch Tage ohne diese Einstimmung, Tage, an denen ich verschlafen habe, keine Zeit hatte für mich.

Als unsere vier Kinder noch im Haus lebten, da gab es oft kaum Zeit für einen ruhigen Tagesbeginn. Manchmal war ich auch einfach noch zu müde, weil ich die halbe Nacht nicht geschlafen hatte.

Doch je mehr ich mich mit mir beschäftige, je besser lerne ich meine Bedürfnisse kennen. Im Moment benötige ich diesen einstimmenden Tagesbeginn. Es reichen manchmal ein paar Minuten, die den gesamten Tag bewusster machen.

Meditation, aber wie?

Wie ich das mache werde ich oft gefragt. Dazu setzte ich mich in mein Behandlungszimmer auf mein blaues Meditationskissen neben mir die Klangschale, die ich viermal anschlage, für jede Himmelsrichtung ein Klang, ich begrüße den Tag mit den Klängen.

Mein Atem begleitet mich durch die Meditation, ganz langsam darf mein Körper hinuntersinken und weich werden. Ganz bewusst verbinde ich mich mit meiner Seele und danke ihr für ihre Begleitung. Ganz bewusst verbinde ich mich mit der Erde und danke ihr.

In der Meditation verbinde ich mich mit meiner energetischen Ebene, mit der unsichtbaren Ebene in mir, das geht ganz einfach ich schließe meine Augen und wende mich meinen Gefühlen zu, atme ein, atme aus. Gerne lasse ich auch meine Stimme begleiten, ich rede zu mir selbst.  Ja auch das kann helfen in die Präsenz zu kommen, da zu bleiben. Mir hilft es auf jeden Fall, dass ich ganz bei mir bleibe und mich nicht von meinen Gedanken wegziehen lasse.

Das Thema Fülle

Gerne suche ich mir ein bestimmtes Thema aus, das bewegt werden möchte, damit verbinde ich mich. Es gibt genügend Themen, die bewegt werden möchten, wie z. B. Fülle – Fülle in allen Bereichen. Fülle ist nicht nur in Form von Geld gemeint, nein es gibt noch so viele Formen von Fülle, wie ein schönes Zuhause, eine liebevolle Partnerschaft, Freundschaften, eine Familie, einen freudvollen Beruf. Bestimmt gibt es noch viel mehr, was Fülle bedeutet. Wie sieht ein erfülltes Leben aus, wie fühlt es sich an? All diese Fragen können in oder auch nach einer Meditation auftauchen, sie möchten sich klären.

Klären

Um ein Thema zu klären ist es wichtig längere Zeit damit zu meditieren, so entdecke ich jeden Tag mehrere Facetten zum Thema Fülle. Vieles klärt sich, entwickelt sich daraus. Es geschieht eine ganz natürliche Entwicklung.

Der Abschluss

Zum Abschluss tauche ich in die Stille ein, atme sanf ein und aus – genieße. Für die gesamte Meditation nehme ich mir ca. 30 Minuten Zeit. Ich ziehe mir noch eine Engelskarte, danach mache ich noch einige Körperbewegungen, gehe durch unseren Garten, nehme die Farben und Düfte in mir auf. So kann mein Tag in Ruhe und Freude beginnen.

Wie beginnst du deinen Tag, wie stimmst du dich ein? Möchtest du es mal mit einer kleinen Meditation versuchen?  Auf meiner Seite “Downloads” kannst du dir kostenlos einige Aufnahmen runterladen. 

Ich wünsche dir viel Freude damit.

Herzliche Grüße

Marianne

 

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.