Was kann uns in diesen turbulenten Zeiten unterstützen?

Kommt es dir momentan auch ganz schön wild vor? Die Zeitachse hat sich verschoben, die Energien wechseln permanent von hohen Wellen zu flachen Gewässern.

Wie kommen wir einigermaßen gut durch diese turbulenten Herausforderungen?

In meinem Blogbeitrag teile ich mit dir die momentane Zeitqualität, wie sie sich gerade anfühlt und was uns dabei unterstützen kann.

Tage wie ein wilder Fluss

Momentan ruckelt und wackelt es ziemlich heftig, damit ist nicht gemeint, dass es im Außen Erdbeben gibt, es sind die innerlichen Empfindungen. Das kann sich innerlich wirklich wie ein Erdbeben anfühlen. Besonders unser Nervensystem reagiert stark auf die Energien, die uns im Moment sehr beeinflussen. Wenn ich die Energien benennen sollte, ist das nicht möglich, sie verändern sich permanent. Ich glaube, es ist auch gar nicht so wichtig, ihnen einen Namen zu geben. Viel wichtiger ist, wie können wir damit umgehen? Wie können wir stabil bleiben, wenn alles rund um uns und in uns zittert und wackelt?

Es gibt Tage, wo alles ganz wunderbar flutscht, dann gibt es Tage, die sich wie ein wilder Fluss anfühlen, die Wellen toben nur so um uns. Das ist nicht wirklich neu, neu ist, dass diese Begebenheiten im permanenten Wandel sind. Sind sie früher einmal in der Woche oder einmal im Monat aufgetaucht, zeigen sie sich momentan mehrmals im Wechsel an einem Tag. Wir werden regelrecht durch den wilden Fluss des Lebens geschippert.

Wenn ich das hier schreibe, zeigt sich ein Schmunzeln in meinem Gesicht, wenn ich das Bild von diesem wilden tosenden Fluss vor mir sehe, darin ein kleines Boot, das versucht gut und sicher durchzukommen. Genau so nehme ich die momentane Zeitqualität wahr.

Schöpfe Kraft in ruhigen Gewässern

Das Schöne ist, dazwischen beruhigen sich die starken Wellen und das Boot gleitet sanft über das ruhige Wasser. In dieser Phase können wir uns erholen, können wieder Kraft schöpfen. Wenn du schon mal in einem kleinen Kanu gesessen bist, dann weißt du vielleicht, was hilfreich ist, wenn dein Kanu in eine Strömung kommt. Am besten ist es, ganz ruhig zu bleiben und sich mit der Strömung mit fließen zu lassen. Sich nicht wild und heftig dagegen wehren und das Ruder rumreißen. Genau so sollten wir reagieren, wenn unser Leben gerade durch den wilden Fluss geleitet wird – ruhig und gelassen bleiben. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Manchmal gelingt es mir, manchmal werde ich sauer und wütend, wenn wieder Mal etwas nicht so gelingt, als geplant.

Jetzt könnte die Frage auftauchen, warum werden wir gerade jetzt so herausgefordert, warum wird unser Boot so durch den wilden Fluss durchgewirbelt? Ganz einfach, weil wir in eine neue Phase unserer Entwicklung steuern, wir steuern einen neuen Hafen an. Gleichsam wissen wir (noch) nicht, in welchen Hafen es geht. Wir kennen das Ziel nicht, wir spüren nur, es zieht uns regelrecht in eine neue Richtung. Die alte Vorgehensweise von Zeit hat sich verschoben, wir können nicht mehr, wie gewohnt eine Zeitschiene setzen und genau ein Ziel anpeilen.

Lasse dich führen und leiten

In all diesen Wirren kann uns nur eines helfen, uns immer und immer wieder zurückbesinnen, wir sind beschützt und werden geführt, auch wenn wir in gewissen Momenten gar nichts davon spüren. Die Liebe, magst du sie Gott, das Universum, den Himmel, wie auch immer nennen, sie ist da. Gerade in starken Umbruchphasen ist sie besonders präsent.

Manchmal brauchen wir einfach etwas oder jemand, der uns daran erinnert, einen liebevollen Helfer, einen Lotsen, der uns durch die unwegsamen Gewässer führt. Jemanden, der die tiefen wilden Wasser kennt, der schon einige Erfahrungen damit gesammelt hat. Es ist immer wieder schön, wenn wir wissen, da gibt es Menschen, die bereits durch diese Gewässer durch sind, die sich damit auskennen, die anderen helfen auch gut durchzukommen. Soll nicht heißen, dass sie alle Gewässer in- und auswendig kennen, auch sie sind immer weiter auf Erkundung, sie möchten noch mehr kennenlernen, sind auf ihrem Entwicklungsweg.

Ich vermute, wir alle können Lotsen sein, wir bewussten Menschen haben alle schon Erfahrungen hinter uns, um anderen Menschen weiterzuhelfen. Egal in welchem Gewässer, sprich Gebiet es ist, jeder hat ein eigenes Wissensgebiet, hat Erfahrungen gesammelt, die jemanden helfen kann.

Suche dir einen Lotsen

Wie schön wäre es, wenn immer mehr Menschen ihre Stärken erkennen und sie auch hilfreich für andere einsetzen könnten. Es wäre viel einfacher, durch diese herausfordernden Zeiten zu gehen. Wir könnten mithilfe eines Lotsen durch den wilden Fluss schippern, dadurch mehr und mehr lernen, wie wir damit umgehen, wie wir uns gelassen durch die tobenden Wellen bewegen und in ruhigen Phasen wieder Kraft schöpfen können.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein stabiles Kanu und einen liebevollen Lotsen ;-)

Wenn du gerade in unwegsamen Gewässern befindest und nach einem Lotsen suchst, ich bin gerne für dich da >>>Hier findest du alle Infos

Herzliche Grüße

Marianne

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.