12 Fragen an dein vergangenes Jahr

Möchte nicht jeder von uns kraftvoll und stark in das kommende Jahr starten?

Wie können wir das alte und das neue Jahr liebevoll und harmonisch verbinden? Wie können wir die Geschenke erkennen und auch voller Dankbarkeit annehmen?

Gerne möchte ich heute mit dir teilen, wie wir das alte Jahr in Liebe und Dankbarkeit verabschieden können, damit der Weg für das neue frei wird. Damit wir alle alten Lasten, die wir nicht mehr benötigen, gehen lassen können.

Bist du dankbar oder unzufrieden?

Es gibt Menschen, die können voller Dankbarkeit zurück blicken auf das vergangene Jahr. Gleichzeitig gibt es Menschen, die unzufrieden sind mit ihrem Jahr. Sie haben sich alles etwas anders vorgestellt. Sie haben Pläne geschmiedet, haben ihr Jahr bis ins kleinste Detail durchgetacktet. Ihr Kalender wurde mit gefühlten tausend Terminen vollgestopft. Alles sollte wie am Schnürchen laufen.

Vielleicht lief es auch so, wie eingetragen und doch stellt sich eine Unzufriedenheit ein. Vielleicht konnten sich die meisten Termine nicht verwirklichen, weil das Leben anders verlief, weil einige Hindernissen dazwischen kamen. Wie schnell kann unser Kalender durchkreuzt werden mit Situationen, die völlig ungeplant auftauchen!

Wie gehen wir mit solchen Hindernissen um? Können wir sie annehmen? Oder kämpfen wir dagegen, sind unzufrieden und geben allem und jedem die Schuld dafür? Oder tragen wir die Verantwortung für uns und unser Leben und gehen weiter in das kommende Jahr?

Das alte und neue Jahr verschmelzen

Bestimmt kennst du das, das Jahr neigt sich zu Ende, es sind nur noch einige wenige Wochen und schon schaust du auf den Kalender und da steht der 31. Dezember.

Immer wenn es Zeit ist für einen neuen Kalender, meistens Ende September, werde ich aufgefordert, nach vorne zu blicken. Die ersten Daten möchten in den neuen Kalender geschrieben werden.

Beide Kalender, der jetzige und der neue liegen für einige Wochen zusammen. Mir kommt es dann immer so vor, als ob sich das alte und das neue Jahr für eine Weile ganz eng begegnen. Sie kuscheln sich aneinander. Sie verschmelzen für eine kurze Zeit. Das erfüllt mich immer wieder mit einer großen Demut. Das alte Jahr neigt sich zu Ende, verliert langsam seine Kraft, das neue Jahr gewinnt langsam an Fahrt und Stärke.

In dieser Übergangszeit von alt und neu haben wir die Chance voller Dankbarkeit zurück zu blicken. Revue passieren zu lassen, was wir weiter mit nehmen wollen auf die Jahresreise, was wir zurück lassen wollen. Die Reise in das nächste Jahr sollte ja nicht unbedingt schwer und beschwerlich sein, weil so viel unnötiges Gepäck mitgeschleppt wird.

Wir sollten lernen unnötiges aus diesem Jahr einfach dem Jahr zu übergeben, es bleibt zurück, es wird zur Vergangenheit.

Nehme dir etwas Zeit für dein vergangenes Jahr

Ich nehme mir gerne Zeit für mein vergangenes Jahr. Das bedeutet, ich mache es mir bei einer Tasse Tee und Kerzenschein gemütlich, gehe meinen Kalender Monat für Monat durch. Schaue mir die Wochen und Tage an. Stelle mir Fragen.

  1. Wie ist das Jahr verlaufen?
  2. Konnten die Termine eingehalten werden?
  3. Welche Hindernisse sind aufgetaucht?
  4. Wie konnte ich damit umgehen?
  5. Was waren die Lernschritte von diesem Jahr?
  6. Wo konnten Wachstumsschritte geschehen?
  7. Habe ich genügend Unterstützung angenommen?
  8.  Was war der tiefere Sinn?
  9.  Habe ich genügend Liebe angenommen?
  10. Habe ich gelebt, was meine Seele mir zugeflüstert hat?
  11. Habe ich die Balance zwischen innen und außen gefunden?
  12. Hatte ich genügend Mitgefühl für mich und mein Umfeld?

Ich mache mir Notizen über mein vergangenes Jahr. Es ist schön alles nochmal durchzugehen und aufzuschreiben. Zu erkennen, was mich bereichert hat und auch zu erkennen, was nicht so toll war. Beides gehört zum Leben, es gibt nicht immer nur Sonnenschein, auch der Nebel, der Regen, der Sturm gehört dazu. Wenn wir auch die unangenehmen Seiten unseres Jahres annehmen können, ergibt es einen Sinn. Manchmal können wir den Sinn nicht gleich erkennen. Es kann sein, dass es noch Monate oder Jahre benötigt, bis wir in einer Situation einen Sinn sehen.

Erkenne die  Geschenke in deinem Jahr

Es gibt Jahre, da häufen sich Ereignisse, die sehr schwer sind, wo vieles kaum einen Sinn ergibt. Erst Monate später, wenn wir zurück blicken, wenn wir den nötigen Abstand dazu haben, können wir erkennen, welches Geschenk darin enthalten war.

Manchmal hält das Leben Geschenke für uns bereit, die wir nicht gleich erkennen. Sie sind versteckt in Situationen, die sich zuerst ziemlich schwer anfühlen. Bis wir ihre wahren Essenz erkennen, den tiefen Sinn dahinter.

Ich kann mich noch gut an ein Jahr erinnern, was ziemlich herausfordernd war. Da wurde mein Leben total umgekrempelt. Wir zogen von unserem geliebten selbstgebauten Haus weg in eine unbekannte Stadt in ein Haus, das nicht besonders heimelig war.

Alles brach weg, das schöne Haus, der heimelige Ort, die Freunde, die Verwandten… Ich fühlte mich am Anfang wie in einem Niemandsland, alles war fremd, unbekannt, dazu noch eine Stadt. Das war so nicht geplant, das Leben hatte mich damit überrascht. Und es war genau richtig.

Die ersten Monate in der neuen Stadt waren richtig schwer, viele Anteile murrten und waren zornig, wütend, traurig., ängstlich. Alle Formen von Gefühlen tauchten auf. Es war eine herausfordernde Zeit für mich und meine Familie. Und doch spürte ich tief in mir, es ist genau richtig, es gehört zu mir und meinem Weg, meinem Jahr.

Monate später erkannte ich auch den Sinn, erkannte, was das Geschenk in der ganzen Anstrengung war. Heilung hat viele Formen, es ist nicht nur die angenehme Form, es kann auch Formen haben, die total unangenehm sind. Die uns an unsere Grenzen führen, die alles von uns fordern und abverlangen.

Wenn wir in diesen Momenten dran bleiben, wenn wir uns auf unsere Seele besinnen, dann geschieht Heilung. Eine Heilung auf tiefen Ebenen. Eine Heilung, die unser Verstand nicht nachvollziehen kann. Eine Heilung, die nicht erklärbar ist. Eine Heilung, die nur Menschen verstehen, die mit Gott in Verbindung stehen.

Mut und Inspiration für dich

Warum ich das hier erzähle? Ich möchte dir Mut machen, ich möchte dich inspirieren und ermuntern. Ich möchte dir zeigen, dass das Leben immer für uns sorgt, auch wenn es Tage, Wochen, Monate und Jahre gibt, die wir am liebsten ausradieren möchten. Die Liebe ist immer für uns da, so wie die Sonne auch immer scheint, auch wenn wir sie nicht sehen.

Wenn du magst, schnapp dir deine beiden Kalender, den von 2018 und den von 2019. Gönne dir eine ruhige Stunde, mache es dir gemütlich und gehe dein Jahr durch, Monat für Monat. Schaue mit den weltlichen Augen und schaue mit den Augen deiner Seele. Du wirst überrascht sein, was du alles entdeckst.

Herzliche Grüße

Marianne

P.S. Nächste Woche gibt es ein Video über das vergangene Jahr 2018 mit Hilfe der Numerologie und wir werfen einen Blick in das neue Jahr 2019. Welche Geschenke hält es für uns bereit?

 

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.