Heilen und Geld – passt das zusammen?

Ich höre immer mal wieder von Menschen die Fragen:

“Kann man mit heilen Geld verdienen?”

“Ist es göttlich Geld zu verlangen für eine Heilbehandlung?”

“Sollte helfen nicht kostenlos sein?”

Ja, wie reagierst du, wenn du diese Fragen liest, was regt sich in dir auf diese Fragen?

Gerade, wenn Menschen mit ihren Heilfähigkeiten beginnen, kommen diese Fragen auf. Wenn sie ihre Beratungen oder Behandlungen für andere Menschen anbieten, sind sie oft unsicher, wie sie damit Geld verdienen können. Oder ob sie die Heilarbeit kostenlos oder für eine Spende anbieten.

Ich stelle immer wieder fest, wie in diesen Kreisen des geistigen und energetischen Heilens die Meinung verbreitet ist, heilen sollte kostenlos sein, es ist doch eine wunderschöne Gabe Gottes und dafür sollte nicht noch Geld fließen.

Muss Berufung kostenlos sein?

Vor kurzem erhielt ich einen Anruf von einer Frau, die mich nach meinen Preisen fragte und dann meinte, ach heilen ist doch von Gott und warum ich dafür Geld verlange. Da ich diese Frage schon öfters gehört habe, war ich nicht sprachlos, wie vor Jahren, als ich damit begonnen habe.

Für mich ist meine energetische Arbeit mein Beruf, er ist vor vielen Jahren aus meiner Berufung entstanden. Berufung bedeutet für mich, ich darf jeden Tag eine wunderbare Arbeit ausüben, die mir sehr viel Freude bereitet, die Menschen hilft, wieder in ihr Gleichgewicht zu kommen.

Ja, es ist richtig, meine Arbeit ist mit Gott verbunden, aber sollte nicht jeder Beruf eine göttliche Arbeit sein? Ist nicht alles von Gott durchflutet? Meiner Ansicht nach schon. Wir sollten lernen unsere Arbeit als Freude wahrzunehmen, unsere Fähigkeiten sollten in unsere Arbeit hineinströmen. Dann spüren wir, es ist genau das,  was uns jeden Tag erfüllt.

Heilen und Geld passt wunderbar zusammen

Da wir auf dieser Erde noch mit Geld bezahlen, benötige auch ich Geld, um meine Rechnungen zu bezahlen, ich benötige Geld, für meinen Lebensunterhalt, für all die Dinge, die ich brauche, um ein Leben in Fülle zu führen. So finde ich es auch angemessen für meine Arbeit, die ich voller Freude ausübe einen bestimmten Betrag festzusetzten. Es war für mich nie eine Option auf Spendenbasis zu arbeiten.

Klar, dass ich zu Beginn meiner Heilarbeit erst mal Behandlungen angeboten habe zum Üben, dafür habe ich keinen festen Betrag verlangt, ich habe es als Unterstützung angesehen, wenn Freunde und Bekannte sich für Übungszwecke auf meine Liege gelegt haben. Dafür war ich sehr dankbar. Doch von dem Moment an, als ich mein Gewerbe angemeldet habe, war für mich klar, jetzt möchte ich einen Betrag für meine Einzelsitzung angeben.

Für mich gehört diese Klarheit zu meiner Arbeit, es ist für beide Seiten ein Geben und Nehmen. Ich gebe in meiner Stunde der Einzelsitzung alle mein Wissen meine Erfahrungen weiter und erhalte dafür einen bestimmten Betrag.

Geld ist eine Form von Energie, genauso wie die Behandlung eine Form von Energie ist, beides wird getauscht, es ist ein liebevoller Austausch.

Zu meiner Ausgangsfrage:

Passen Heilen und Geld zusammen? Ja unbedingt, beides ist Energie und es liegt an uns, wie wir damit umgehen, welchen Wert wir dem beimessen.

12 Kommentare

  1. Gruss Patrck

    Heilen und Geld passt nicht zusammen und wird so keine Richtige Heilung erlangt. Wir müssen aus Liebe heilen das gleiche ist auch beim alchemisten Gold mann soll es zu selbstkosten weiter geben wie auch heilen weil sowieso jeder das selber macht und erkennmen muss. Man kann nicht nur Konsumieren.
    Wir geben nur Impulse. Ich arbeite als Sanitär und heile aus Liebe Menschen das ist meine Meinung und Schrebe es damit wir in ein neues Zeitalter kommen können.Das auch Kolektiv gescheen muss.

    • Marianne Hauser

      Lieber Patrick,

      danke dir für deine Meinung zum Heilen und Geld, finde ich super, dass du das hier schreibst.

      Ich sehe es etwas anders, ja wir sollten aus Liebe heilen, doch das Geld ist in meinen Augen nicht hinderlich dabei. Geld ist ein Zahlungsmittel und wenn wir ihm Respekt und Liebe entgegenbringen ist es etwas ganz wunderbares. Also beides Heilen und Geld können ganz wunderbar zusammen harmonieren. Es ist wie immer unsere Betrachstungsweise, welchen Wert wir was geben. Wir können überall die Liebe hineinfließen lassen, auch in das Geld. Gott lässt seine Liebe auch in alles strömen, er macht keine Unterschiede bei arm oder reich.

      Es ist gut, dass wir verschiedene Meinungen haben und jeder gibt sein Bestes an seinem Platz.

      Alles Liebe dir!
      Marianne

    • jutta kasper

      ich grüße dich Patrick,
      Uwe Pettenberg hat ein tolles für mich kraftvolles Wort
      Geldfrieden, für mich ist alles Liebe, alles kommt aus der Liebe in Liebe, erst heute morgen entdeckte ich, wenn Geld Liebe ist, kann ich denn Liebe annehmen, kann ich mich umarmen lassen? noch nicht so gut. wunderbar ist Liebe geben, doch Liebe annehmen, das übe ich jetzt, Herzensgrüße Jutta

      • Marianne Hauser

        Liebe Jutta,

        danke dir für deinen Kommentar. Es ist schön, dass du deine Ansichten teilst. Das Wort Geldfrieden finde ich super schön. Wie du schreibst, es hat mit dem Annehmen zu tun, wenn wir uns für die Liebe öffnen, dann fließt alles zu uns, auch das liebevolle Geld.

        Alles Liebe dir!
        Marianne

  2. jutta kasper

    Liebe Marianne, ich habe einfach das Bedürfniss dir zu danken, die Meditation -mein guter Platz- hat mein Leben verändert, bereichert und mich an Grenzen gebracht, heute habe ich mein Gewerbe abgemeldet. Mein guter Platz auf der Erde, das trägt und nährt mich. Ich bin irgendwie befreit.
    und endlich angekommen. Und nun freue ich mich auf das was kommen möchte. Liebe Grüße von der weltbesten Verkäuferin, ich muss nicht Geschäftsfrau sein um verkaufen zu können, ich möchte , ich werde bedienen, dienen dem Großen Ganzen.

    • Marianne Hauser

      Liebe Jutta,

      oh, das hört sich sehr befreiend an, was du schreibst. Und schön, dass dir die Audioaufnahme so weitergeholfen hat. Dann wünsche ich dir ganz viel Freude, Leichtigkeit und freue mich weiterhin von dir zu lesen.

      Alles Liebe dir!
      Marianne

      • jutta kasper

        Guten morgen Marianne,
        gestern war ich bei einer Gesangslehrerin die meinen pers. Grundton bestimmt, mit Nada-Brahma-System, ich bin ein F, ein F ist die Heilerin, und ich soll meine Bestimmung leben, und schwups kommt das Thema, die Dunkelheit, ich spüre Angst Menschen zu berühren,
        und doch ist es meine Angst mich berühren zu lassen. Ich glaubte immer ich bin so dominant so forsch, doch die Wahrheit ist ich bin so sensibel .Meine Reise geht weiter, dann bis heute Abend.
        Irgendwie fühle ich mich gerade heil, obwohl ich gestern wieder einen Backenzahn rausoperiert bek. habe. loslassen – trennen – dankbar für das was war und das was kommen will.

        • Marianne Hauser

          Liebe Jutta,

          das hört sich ja sehr spannend an mit deinem Grundton. Schön, dass deine Bestimmung mehr zum Vorschein kommt. Immer wenn wir mehr in unsere Bestimmung, in unsere Größe wachsen, kann auch eine Angst kommen. Das zeigt uns nur, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit jedem Schritt in unsere Bestimmung wird auch mehr Liebe sichtbar, kommt das vergessene Zarte in uns an die Oberfläche. Es ist oft die Angst vor unserer Größe, nicht die Angst, dass wir das nicht meistern. Ach wie schön, das freut mich so sehr für dich.

          Alles Liebe dir und schön, dass wir uns heute Abend im Raum der Stille treffen.
          Herzlichst Marianne

  3. Blanka Th. Hausmann

    Guten Morgen liebe Marianne,

    erst mal ein liebes und großes Danke schön für die wunderbare energetische Einführung in das neue Jahr 2018.

    Ich war gestern Abend mit dabei, im “Raum der Stille” und erstmal war alles dunkel bei und dann konnte ich aber so viel Liebe und Sanftes spüren, was ich so nie für möglich gehalten hätte.

    Letzes Jahr im Dezember 2017 ist schon so viel Heilung bei mir geschehen, wofür ich sehr sehr dankbar und glücklich darüber bin. Besonders dir liebe Marianne, die mich dabei so liebevoll unterstützt hat, danke schön dafür.
    Auch hat mir die Übung “Teppich ausrollen” sehr gefallen.
    Ich werde sie ab sofort liebevoll in meine Morgenroutine einfließen lassen.
    Mein Teppich ist für dieses Jahr 2018, hell freundlich und auch bunt, mit lauter sanften Farben durchsetzt mit einem kräftigen Rot und gelb, graue Flecken waren auch dabei. Das ist neu!
    Aber die gehören dazu und machen mir keine Angst.

    Ich spüre das erste Mal seit langem eine tiefe Zuversicht und ein (Ur) –
    Vertrauen, was ich selber bis her nie in meinem Leben erfahren habe.
    Es ist noch klein und zart, wie ein Pflanze die das Licht der Welt erblickt.

    Aber ist es nicht so, das wir die Samen dafür selber sähen,
    auch wenn wir dabei viel schmerzhaftes erlebt, erfahren und belastendes aufarbeiten müssen.
    Nur so können wir ganz frei und als neue und lichtbringende Menschen durch unser Leben gehen.
    Die Liebe und der Frieden, aber auch die Dankbarkeit für das was ist und was war. Ich darf noch mehr Liebe für mich selber aufbringen und auch mehr Mut, grad für das Unbekannte und Neue.

    Danke dir liebe Marianne.

    • Marianne Hauser

      Liebe Blanka,

      schön, dass du dabei warst im Raum der Stille, ja es war eine besonders kraftvolle und liebevolle Stunde. Es ist für mich auch immer schön, wenn einige live dabei sind, so bekommt der Raum noch mehr Tiefe.
      Wie wundervoll, dass du dein Jahr so klar wahrgenommen hast und noch weiter mit deinem “Teppich” übst. Je mehr wir uns liebevoll mit unserem Jahr beschäftigen umso mehr kann es sich in unseren Farben entwickeln. Und dein Urvertrauen kann weiterwachsen, wenn deine Pflanze mit Liebe gegossen wird. Dann wünsche ich dir weiterhin ganz viele liebevolle Atemzüge und freue mich immer von dir zu hören.

      Alles Liebe dir!
      Marianne

  4. Blanka Th. Hausmann

    Liebe Marianne,

    es tut so gut, deine Worte zu lesen.
    Du bist immer so liebevoll und klar mit deinem Worten und das gefällt mir so an dir.
    Und du hast recht, je mehr ich mich damit beschäftige und in das Jahr reinspüre mit dieser Übung um so klarer zeigt es sich mir.
    Und ich darf noch mehr Liebe in alles rein bringen und fließen lassen.
    Daran darf ich üben.
    Dir auch Alles Liebe von mir an dich!

    Blanka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.