Folgst du deinem natürlichen, liebevollen Rhythmus? Mit Audiaufnahme

In unserer schnelllebigen Zeit ist es gar nicht so einfach den eigenen liebevollen Rhythmus zu finden. Können wir all dem trotzen und unseren ganz persönlichen Rhythmus formen und auch im Alltag leben?

Möchten wir nicht alle einem liebevollen Rhythmus folgen? Einem Rhythmus, der uns klar durch den Tag und die Nacht begleitet?

Gerne teile ich heute mit dir, wie du deinen eigenen, liebevollen Rhythmus finden kannst. Wie du erkennst, was deine besten Zeiten sind und erkennst, was du eher meiden solltest.

Massen – Rhythmus zieht uns mit

Ich frage mich oft, ist es überhaupt möglich in diesem Getriebe von schnell, schnell, seinen eigenen, liebevollen Rhythmus zu erkennen und ihn auch zu leben? Wir lassen uns mitziehen mit dem allgemeinen Strom und merken oft gar nicht, wie anstrengend das ist.

Wenn ich mal wieder in einer großer Stadt bin, wie z. B. Berlin, staune ich, wie schnell ich mich von diesem U-Bahn – Rennen anstecken lasse. Ruck zuck bin ich dabei, renne und hoffe die nächste U-Bahn noch zu erwischen. Wenn gleich ich es nicht eilig habe, ich bin ja zu Besuch und habe Zeit.

Es ist für mich immer wieder verwunderlich, wie diese Massenenergie wirkt. Sie ist regelrecht anziehend. Und schwupp die wupp sind wir mittendrin, haben diesen Renn – Rhythmus angenommen.

Erschaffe dir deinen eigenen, liebevollen Rhythmus

Ich habe entdeckt, dass es gelingt aus diesem Strom auszusteigen. Wir müssen da nicht mit rennen. Wir können unserem eigenen Rhythmus folgen. Ob es in der Stadt beim U-Bahn – Rennen ist oder in deinem speziellen Alltag. Wir können unseren eigenen, liebevollen Rhythmus erschaffen.

Wenn wir mal erkannt haben, dass es ganz alleine an uns liegt, ob wir uns mitreißen lassen, oder uns einem total fremden Rhythmus unterordnen, das ist der erste Schritt. Wir sind die Schöpfer, wir erschaffen uns unseren Rhythmus, niemand sonst.

Während ich hier schreibe, höre ich schon ein kleines oder auch großes ABER. “Aber du hast ja gut reden, du kannst dir deinen Tagesrhythmus aussuchen, du bist zu Hause, musst nicht jeden Morgen um die gleiche Zeit zur Arbeit. Du kannst dir deine Zeit frei einteilen. Du bist selbstständig ohne Druck und und und.”

Ja, das stimmt. Ich arbeite zu Hause, kann meinen Tagesablauf frei bestimmen, kann mir meinen Rhythmus erschaffen. Hier kommt nun auch von mir ein “Aber.” Das heißt noch lange nicht, dass ich so vor mich hinlebe, ohne eine Struktur in den Tag lebe.

Ich würde behaupten, jeder kann sich einen liebevollen Tagesrhythmus erschaffen. Ob selbständig oder angestellt.

Wir haben Tag- und Nachtzeiten, hier wird der Rhythmus schon vorgegeben. Es ist hell und dunkel. Wir können entscheiden, ob wir am Tag arbeiten oder lieber in der Nacht. Ich bin ein absoluter Tagmensch, die Nacht ist bei mir zum schlafen oder ausruhen da.

Das kann dir schon mal helfen zu erkennen, was dein Rhythmus ist, ob Tag oder lieber Nacht.

Als nächstes kannst du deinen Tag beobachten, bist du eher eine Lerche, die früh ihr Lied singt? Oder eher eine Nachteule, die spät abends erwacht? Und was ist dazwischen, zu welcher Tageszeit kommst du so richtig in Fahrt?

Ein liebevoller Rhythmus soll uns unterstützen, soll aufzeigen, wo unsere starken, kraftvollen Abschnitte liegen, soll aufzeigen, wo die schwachen ruhigen Momente sind. Wie Tag und Nacht gibt es bei jedem Lebewesen einen bestimmten Rhythmus. Wenn wir diesen erkennen und ihn auch befolgen, wird alles viel einfacher und leichter. Soll nicht heißen, dass wir dann nur noch stundenlang auf dem Sofa lungern ;-).

Mein liebevoller Rhythmus beginnt schon früh am Morgen, ich bin ein ausgesprochener Morgenmensch. Meine kraftvollsten Zeiten sind Morgens und der späte Nachmittag. Dazwischen habe ich die ruhigen Phasen. Seit ich das erkannt habe, nutze ich die starken Zeiten für Arbeiten, die mich fordern. Die schwachen Zeiten werden eher mit ausruhen, Freizeit und einfachen Tätigkeiten gefüllt.

Lasse dich von der Natur leiten

Die Natur zeigt uns klar die Rhythmen auf. Der Mondrhythmus ist ein schönes Beispiel. Es gibt den Vollmond mit seinem kraftvollen Licht und den Leermond mit seiner Dunkelheit. Beides hat einen bestimmten Einfluss auf alle Lebewesen hier auf der Erde. Ebbe und Flut werden vom Mond beeinflusst.

Bestimmt hast du auch schon bemerkt, wie der Mond dich beeinflusst. Gerade der letzte Vollmond empfand ich als sehr intensiv. Ich sage gerne die Mondin, sie ist für mich der Innbegriff von Weiblichkeit. Sie hat eine Kunst, uns ganz sanft und bestimmt zu leiten. Sie fordert uns auf, unseren eigenen Rhythmus zu finden.

Die volle Mondin lädt uns ein, in ihr Licht ein zu tauchen, uns erinnern zu lassen, dass auch wir ein leuchtendes Wesen sind, dass wir mit unseren Stärken leuchten sollen.

Die leere Mondin zieht uns in die Tiefe, in die Dunkelheit, erinnert uns an die Räume in uns, die noch im Verborgenen liegen, die noch zu wenig Liebe erfahren haben.

Wenn wir mit den Rhythmen, die die Natur uns vorgibt mit gehen, kann sich unser eigener liebevoller Rhythmus formen.

Unser Atem ist das einfachste Beispiel für Rhythmus. Ausatmen geht nicht ohne Einatmen. Nur wenn beides zusammen fließt, können wir leben. Unser Atem gibt den Takt an. Normalerweise werden wir geatmet, es ist ein unbewusster Vorgang. Wir atmen, ob wir daran denken oder nicht.

Gibt es noch Bedarf an Entwicklung?

Wie sieht dein Tag, deine Woche, dein Jahr aus?

Folgst du deinem liebevollen Rhythmus? Oder hast du das Gefühl, da gibt es noch Bedarf für Entwicklung?

Bevor du mit Veränderungen beginnst, lade ich dich ein zuerst deine jetzige Form von Rhythmus zu erkennen.

Wie fühlt sich dein Tag an?

Gibt es starke, belebte, schnelle, ruhige, entspannte und meditative Zeiten?

Fühlt sich dein Rhythmus liebevoll für dich an, oder folgst du einfach einer bestimmten Vorgabe?

Fühlst du dich getrieben, kommst nicht zur Ruhe?

Oder fühlst du dich wie gelähmt, nichts klappt, die Lebendigkeit fehlt?

Hast du Freude bei deinem Tun?

Wie würdest du deinen Tagesrhythmus beschreiben, mit einem Wort oder einem Satz?

Gerne kannst du dir auch ein Blatt schnappen und deinen Rhythmus aufzeichnen oder aufschreiben. Lade deine Seele mit ein, sie führt dich, sie weiß genau, wie dein liebevoller Rhyhtmus aussieht.

Wenn du deinen neuen Rhythmus erkannt hast, kannst du ihm langsam eine Form geben. Du kannst ihn in deinen Alltag einbauen. Als würdest du die alte Form langsam verändern, bis die neue Form ihre Gestalt angenommen hat.

Ich baue gerne mit meinen Enkeln aus den großen Legosteinen Formen, Häuser, Türme, Schiffe, Autos … Wenn wir nach einigen Stunden spüren, die Form passt nicht mehr, dann werden die Steine verändert, bis wieder eine neue Form entstanden ist. Es ist vielleicht ein sehr einfaches Beispiel, gleichsam erinnert es mich, dass wir jederzeit etwas verändern können.

Öffne dich für deinen neuen Rhythmus – Audioaufnahme

Gerne teile ich eine kleine Übung mit dir, eine Atemerfahrung, die dich dabei unterstützen kann, deinen eigenen liebevollen Rhythmus zu erkennen. Wenn wir ihn auf energetischer Ebene erkennen, können wir aus dem alten Rhythmus aussteigen und uns für den neuen Rhythmus öffnen.

Download
(Zum download gehe auf den Link, klicke auf deine rechte Maustaste und wähle Ziel speichern unter….)

Ich wünsche dir viel Freude mit der Aufnahme.

Die Liebe unterstützt dich bei deinem neuen Rhythmus

Veränderungen sind nicht immer so einfach, ich kann das aus eigener Erfahrung sagen. Gerade wenn es um lange eingefahrene Rhythmen geht, brauchen wir viel Geduld mit uns und unserem Umfeld. Und das allerwichtigste, wir können uns unterstützen lassen.

Es gibt eine Liebe, die immer für uns da ist, auch wenn wir mal aus unserem Rhythmus fallen, auch wenn mal überhaupt nichts gelingt. Auch das gehört zu einem liebevollen Rhythmus, die Sonne scheint nicht immer, es gibt auch dunkle Zeiten, Zeiten, wo wir am liebsten alles hinschmeißen wollen. Das ist vollkommen in Ordnung. Je mehr wir auch in diesen Zeiten vertrauen, je mehr formt sich unser liebevoller Rhythmus. Die Liebe fragt nicht nach guten und weniger guten Zeiten, sie ist immer für uns da.

Du bist eingeladen…

Hast du einen liebevollen Tagesrhythmus? Hast du Tipps, die du gerne weitergeben möchtest?  Hast du noch Fragen? Wunderbar, dann schreib einfach unten einen Kommentar – ich freue mich von dir zu lesen ;-)

Wenn du noch intensivere Unterstützung benötigst, buche eine Einzelsitzung mit mir. Oft ist es gut, bei Schritten der Veränderung, eine Hand zu nehmen, zu spüren, ich bin nicht alleine. Gerne begleite ich dich mit meiner Herzenswärme und meinen langjährigen Erfahrungen.

Meine Einzelsitzungen können persönlich hier bei mir in der Praxis oder auch per Telefon stattfinden. Wenn der Weg zu mir zu weit ist oder wenn du lieber in deinem gewohnten Umfeld bleiben möchtest, dann ist die Telefonsitzung genau passend.

Herzliche Grüße

Marianne

 

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.