Wie deine Träume Wirklichkeit werden

Hast du Träume?

Hast du Visionen?

Ich schon, ich habe eine ganze Menge an Träumen und Visionen. Das ist auch etwas Wunderbares.

Eine Welt, ein Leben ohne Träume wäre total langweilig. Die Freude am Erschaffen würde fehlen.

Wenn wir träumen, verbinden wir uns mit etwas Neuem, das zu uns kommen möchte.

Träume erinnern uns, dass es da noch etwas gibt, das noch schöner, noch liebevoller sein möchte.

Bestimmt kennst du das, du hast einen Traum, der dich nicht mehr loslässt. Immer wieder zeigt er sich, immer wieder kommt er in dein Bewusstsein. Das kann der Beginn einer größeren Reise sein.

Damit dein Traum auch Wirklichkeit werden kann, gibt es einiges zu beachten.

Nacht – und Tagträume

Es gibt die Nacht- und die Tagträume. Beide können uns sehr viel mitteilen. Die Nachtträume haben eine andere Sprache, sie zeigen sich eher über unsere Gefühle. Sie sprechen nicht über unseren Verstand. Nachts schläft unser Verstand, da kommen unsere tiefen Gefühle zum Zuge. Sie vermitteln uns, das was tagsüber nach hinten tritt.

Die Nachtträume können ganz schön verwirrend sein. Ich lasse mir jeden Morgen Zeit zum aufwachen. Nehme mir einige Minuten Zeit für meine Träume. Was möchten sie mir sagen, welche Gefühle kommen zum Vorschein.

Ich habe entdeckt, dass gerade Nachts sehr viel Heilung geschieht. Vieles was wir mit unserem Verstand festhalten, kann sich Nachts einfach lösen – kann heilen. Das ist das Schöne, es gibt nichts zu Tun, es geschieht.

Je mehr wir es uns erlauben,  je mehr kann sich das, was in uns schlummert über unsere Träume zeigen.

Eine neue Fremdsprache lernen

Es kann sein, dass du deine Träume überhaupt nicht verstehst, dich fragst, was das alles soll. Wenn ich nach einer heftigen Traumnacht aufwache, lasse ich erst mal alles sacken, atme weich, nehme das Gefühl wahr und bedanke mich. Ich gebe die Träume an meine Seele weiter, sie weiß genau, was sie bedeuten, sie kann meine Träume liebevoll halten. Und ich bitte meine Seele, dass sie die Übersetzerin spielt, sie kann mir die Traumsprache näher bringen, damit ich sie mit der Zeit besser verstehe.

Ja manchmal fühlen sich die Nachtträume wie eine Fremdsprache an, ich kann nix verstehen, alles Fremdwörter oder fremde Gefühle. Gerade jetzt wo so viel neue Energie einströmt auf die Erde, kann sich manches so anders, so fremd anfühlen – auch unsere Träume.

Ist es da nicht schön, wenn wir es an unsere Seele weitergeben können, wenn wir spüren, da gibt es einen liebevollen Ort, wo ich alles, was ich nicht verstehe abgeben kann. Mir gibt das ein warmes Gefühl, es schenkt mir Vertrauen. Es gibt mir Zuversicht und auch Mut. Ich bin nicht alleine, ich muss es nicht alleine tun.

träume- elefant

 

Erkenne deine Visionen

Natürlich gibt es auch die Tagträume, die Visionen, die du vielleicht schon einige Jahre in dir fühlst. Es sind die Visionen, die Wirklichkeit werden möchten. Eine Vision, die du vielleicht schon als Kind hattest.

Kinder haben eine unglaubliche Vorstellungskraft, sie können noch nicht unterscheiden, was ist Traum und Wirklichkeit. Sie spielen ihr Leben. Der Verstand funkt noch nicht dazwischen.

Kinder haben die verrücktesten Berufswünsche, sie spielen, das was ihnen Freude bereitet. Sie sind noch ganz in ihren Träumen, gehen darin auf. Klar, die Voraussetzung ist, dass sie gelassen werden. Sie von uns Erwachsenen nicht gestört werden und sie in ihrem Zauber so lange wie möglich bleiben können.

Leider werden Kinder immer mehr zu kleinen Erwachsenen erzogen. Sie kommen sehr früh mit dem was wichtig und notwendig ist in Berührung. Sie müssen Verantwortung übernehmen, oftmals für uns Erwachsene. Das ist schade, so werden sie aus ihrer Traumwelt, aus der die späteren Visionen entstehen raus gerissen.

Haben wir diese Zeit des Träumens, des freien Spielens nicht oder zu wenig erlebt, wird es mühsam sein Visionen zu entwickeln. Zu spüren, wie es sich anfühlt, einen Traum zu haben. Zu fühlen, dass eine Vision Wirklichkeit wird.

Doch wie immer, es ist nie zu spät ;-) Das ist das Schöne, wir können alle Defizite aufholen, auch wenn wir schon älter sind. Wir können uns an unsere Träume erinnern, unsere Visionen neu beleben und sie in unser Leben einladen.

Gerade in meinen Einzelsitzungen kommen Menschen, die von ihren Visionen erzählen, die sie schon so viele Jahre haben.

Sie sind traurig, weil sich ihre Vision nicht verwirklicht hat.

Sie sind verletzt, weil etwas kam, das ihnen ihre Vision geraubt hat.

Sie sind enttäuscht, weil etwas dazwischen kam.

Sie sind verstummt, weil sie ihre Vision nicht mehr fühlen.

Visionen, Träume entstehen über unser Gefühl. Es sind die Seifenblasen, die um uns tanzen. In jeder Seifenblase ist etwas von uns, das sich zeigen möchte – die Vision möchte eine Form annehmen. Etwas was sichtbar wird, sonst bleibt es ein Traum.

träume- löwe

Visionen sind Schöpfungsprozesse

Dieses Sichtbar werden ist ein Schöpfungsprozess, ein sehr sensibler Moment. So wie die Seifenblase platzt, sobald sie mit der Erde in Berührung kommt. Die Vision, die in der Seifenblase verborgen war kommt ans Licht, kann sich mit der Erde verbinden.

Dieser sensible Moment des Sichtbarwerdens, wird leider sehr oft verpasst. Wir lassen die Vision in der Seifenblase, da ist sie gut behütet, da können wir weiter träumen. Das ist schade, was wäre die Welt, wenn alle Visionen im Dunklen, sie unsichtbar blieben? Es gäbe keine Neuerungen in vielen Bereichen.

Ich finde jede kleinste Vision hat es verdient sichtbar zu werden. Egal in welcher Form. Es gibt die unterschiedlichsten Formen von Visionen.

Lasse deine Vision sichtbar werden

Wenn du dich gerade jetzt an eine Vision erinnerst, verbinde dich mit ihr, atme mit ihr, hauche ihr Leben ein.

Gebe deiner Vision all deine Liebe, lasse deine Herzensliebe zu deiner Vision strömen.

Zeige deiner Vision, dass du für sie da bist.

Verbringe jeden Tag einige Minuten mit deiner Vision.

Erkenne den Moment, wenn es Zeit ist deine Vision zum platzen zu bringen.

Bring deine Vision liebevoll auf die Erde – zeige sie.

Visionen sind Schöpfungsprozesse, sie dauern eine gewisse Zeit. So wie eine Schwangerschaft in der Regel neun Monate dauert, von der Befruchtung bis zur Geburt.

Jede Vision hat ihren eigenen Rhythmus, manchmal geht es sehr schnell, manchmal dauert es länger. Eine Vision kann sich über einige Jahre entwickeln und auch verändern.

Mein Seelenbusiness ist ein schönes Beispiel. Ich habe mit einer Vision begonnen.

Schon als Kind spielte ich gerne mit Menschen, ich schnitt mir aus alten Katalogen Menschen aus, Frauen, Männer, Kinder und spielte mit ihnen. Ich ließ sie in meiner Fantasie Wirklichkeit werden. Sie erzählten mir von ihren Problemen, ihrer Freude, ihrer Traurigkeit, ihren Ängsten, ihrer Einsamkeit, einfach alles kam auf den Tisch. Ich hörte ihnen zu, tröstete sie, gab ihnen Mut, zeigte ihnen, wie sie wieder lachen können.

Diese Vision habe ich in mir getragen, es vergingen einige Jahre, bis sie sichtbar wurde. Ja und es war nicht immer einfach meine Vision zu leben. Es gab genügend Herausforderungen, besonders im Bereich sichtbar werden.

Kann ich mich zeigen?

Kann ich Einzelsitzungen geben?

Kann ich meine Flyer auslegen?

Kann ich mein Schild vorne an die Straße setzen?

Kann ich meine Worte in einem Blog weitergeben?

Kann ich mein Wissen in Seminaren teilen?

Kann ich meine Erfahrungen auf Facebook teilen?

Kann ich einen Newsletter veröffentlichen?

So viele Herausforderungen begegneten mir auf meinem Weg mit meiner Vision. Es war manchmal richtig schwer und oft wollte ich umkehren, wollte meine Vision wieder in die Seifenblase packen.

Doch genau in solchen Momenten wurde ich von meiner Seele angestupst, mach weiter, erinnere dich an das kleine Mädchen, das spielte. Das berührt mich jedes Mal zu tiefst und ich fühle die Liebe, die Freude meiner Vision und mache weiter.

Vieles hat sich an meiner Vision verändert, das ist auch gut so. Wir entwickeln uns, wir werden kraftvoller und mit jedem neuen Schritt auch mutiger.

träume- schmetterling

Nutze die Liebe und Kraft der Erde

Die Liebe und die Kraft der Erde unterstützt uns unsere Träume und Visionen sichtbar werden zu lassen.

All das was wir aus der feinstofflichen Welt mitgebracht haben wird erst in Verbindung mit der Erde sichtbar. Erst wenn das Licht mit der Materie in Berührung kommt nimmt es Form und Gestalt an.

Erzähle deine Erfahrungen

Welche Erfahrungen machst du mit deinen Träumen und Visionen?

Ich wünsche dir ganz viel Freude mit deinen Visionen und freue mich immer von dir zu hören, am Besten gleich unten mit einem Kommentar. ;-)

Alles Liebe!

Marianne

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.