Öffne die Tür für deine inneren Kinder

Wir alle waren mal kleine Kinder und haben noch eine Menge an Anteilen von kleinen Kindern in uns oder weit weg von uns. Es ist so berührend für mich, wenn ich in meinen Einzelsitzungen die kleinen Kinder wahrnehme, die voller Freude heimkehren – heim zur Seele.

Es erinnert mich an die Kinder, die wir alle mal waren. Wie ist es uns ergangen? Hatten wir eine glückliche, erfüllende und bereichernde Kindheit?

Oder waren wir eher traurig, nicht verstanden, nicht gewollt und unglücklich?

Bestimmt gab es nicht nur die eine Seite, bestimmt wechselten sich die Phasen von Glücklichsein mit Unglücklich sein ab.

Für mich ist es immer wieder erstaunlich, wie wenig wir aus unserer Kindheit noch wissen. Wenn ich meine kleinen Enkel beobachte, denke ich, an was werden sie sich wohl noch erinnern? Was bleibt noch übrig von dem, was wir gemeinsam unternommen haben?

Es bleiben nicht die tatsächlichen Erlebnisse hängen, es bleiben die Gefühle, die uns an unsere ersten Jahre erinnern. Diese Gefühle sind wie kleine oder große Flecken in unserem Körper, in unserem Energiefeld.

Je nachdem, wie unsere ersten Jahre verlaufen sind, können es helle leuchtende oder dunkle schmerzhafte Flecken sein.

Unsere inneren Kinder sehnen sich nach Liebe

Die Gefühle der Anerkennung und Wertschätzung prägen sich besonders in uns ein. Haben wir die Liebe erfahren, die wir so nötig brauchen, die so lebensnotwendig ist wie die tägliche Nahrung?

Wenn wir diese Liebe nicht oder ungenügend erhalten haben, werden wir immer eine Form von Defizit erleben.

Es kann ein Defizit an Fülle in allen Formen sein, wie Geld, Liebe, Vertrauen, Zuversicht …

Kürzlich meinte eine Klientin: “Je älter ich werde, umso mehr kommen die Geschichten zum Vorschein, die ich längst vergessen habe. Ich habe angenommen, es verhält sich gerade andersrum, ich komme mehr und mehr in die Gegenwart und lasse alles hinter mir. Doch es ist nicht so.”

Das beschreibt so wunderbar, wie die Geschehnisse, die wir irgendwann erlebt haben, immer mehr an Zuwendung benötigen, je älter wir werden. Meistens haben wir ja kaum Zeit uns um die vergessenen Situationen zu kümmern. Wir sind genügend mit dem beschäftigt, was gerade ist.

Erst wenn unser Alltag nicht mehr so klar und zielstrebig verläuft, nehmen wir uns Zeit für die tiefer liegenden Gefühle. Ja, und das ist die Chance für unsere vergessenen inneren Kinder. Endlich können sie uns ihre Gefühle mitteilen, können uns erzählen, was sie auf dem Herzen haben.

Es ist so wunderbar, wie schnell wir unsere inneren Kinder erkennen können, wie ergreifend es ist, wenn sie uns ihre Gefühle mitteilen und wie heilsam es ist, wenn sie in unsere Seele eintauchen.

Unsere Gefühle sind die Türöffner zu unseren inneren Kindern.

Unsere Gefühle zeigen uns den Weg zu unseren inneren Kindern.

innere-kinder-1

Anerkenne deine inneren Kinder

Immer wenn wir Wut, Trotz, Angst, Schmerz, Trauer, Frust spüren, kann es ein Hinweis auf ein inneres Kind sein, dass genau jetzt deine Aufmerksamkeit braucht. Es möchte beachtet und anerkannt werden.

Wie reagieren wir in solchen Momenten? Wir verlieren uns in dem Gefühl, z. B. der Wut. Wir geben andern die Schuld, der andere ist dafür verantwortlich. Dafür, dass ich wütend bin.

Der Autofahrer ist schuld, weil er so nah aufgefahren ist. Mein Partner ist schuld, weil er mich geärgert hat. Meine Kinder sind schuld, weil sie so laut sind. Bestimmt findest du noch eine Menge an anderen Beispielen.

Meistens suchen wir den Schuldigen im Außen, der unsere Wut ausgelöst hat. Ist auch viel einfacher ;-)

Wir geben die Verantwortung ab und haben unsere (scheinbare) Ruhe. Bis zum nächsten Wutausbruch.

Wie wäre es, wenn wir genau in diesem Moment, das innere wütende Kind wahrnehmen.

Wie wäre es, wenn wir spüren, es gehört zu mir, es ist meine Wut.

Wie wäre es, wenn ich kurz still bin und das Gefühl der Wut wahrnehme.

Wie wäre es, wenn ich diese Wut anerkenne.

Wie wäre es, das innere Kind samt seiner Wut einzuladen.

Wie wäre es, dem inneren Kind in die Augen zu schauen und ihm ein Gefühl der Liebe entgegen zu bringen.

Wie wäre es, dem inneren Kind zu sagen: “Du bist geliebt, so wie du bist – ich liebe dich”

Was meinst du wird geschehen? Wird die Wut sich noch weiter steigern, oder wird sie sich verwandeln?

Beginne mit einfachen alltäglichen Begebenheiten zu üben

Wir können jederzeit damit üben, bestimmt bekommst du in deinem Alltag genügend Möglichkeiten dazu. Ich finde es immer sehr herausfordern bei ganz alltäglichen Situationen zu üben. Wir brauchen keine großen Gelegenheiten zum Üben. Es reicht, wenn wir mit den täglichen kleinen Begebenheiten anfangen.

Das Leben selbst fordert uns immer wieder auf,. Wie begegne ich Menschen, wie reagiere ich auf bestimmte Situationen, wie gehe ich in meinen Tag.

Begegne und reagiere ich mit den Augen eines Erwachsenen, so wie ich jetzt bin, oder aus der Sicht eines Kindes?

Bestimmt kennst du den Satz: “Hier geht es zu wie im Kindergarten” Wenn Erwachsene sich wie kleine Kinder benehmen, sie lassen ihre kindischen Gefühlen freien Lauf.

Das ist nicht weiter schlimm, wenn wir es frühzeitig bemerken. Das zeigt nur, dass da noch eine Menge an inneren Kinder sind, die Aufmerksamkeit benötigen. Und dafür sind wir selbst zuständig. Wir dürfen diese Gefühle, die dahinter stehen wertschätzen und anerkennen. Nur so können wir die Defizite erkennen und heilen.

Es braucht viel Geduld und Verständnis für die inneren Kinder. Das bedeutet, wir dürfen uns die Zeit geben. Je mehr unsere inneren Kinder spüren, da ist ein Ort der Liebe, ein Ort des Willkommen Seins, umso mehr vertrauen sie uns, umso schneller kommen sie zurück.

Egal wie alt du bist, es ist immer möglich die Vergangenheit zu heilen.

Egal wie schmerzhaft etwas war, es ist immer möglich sich zu vergeben

Egal wo du gerade stehst, es gibt immer die Möglichkeit der Veränderung.

Es ist die Liebe, die dich lehrt zu vertrauen.

Es ist deine Seele, die dir diese Liebe schenkt.

Nimm Unterstützung an – hole deine Perlen zurück

Wir müssen auch nicht immer alles alleine machen. Wenn wir erkennen, da gibt es noch innere Kinder, die es nicht alleine schaffen. Wenn wir spüren, da gibt es noch Gefühle, die heilen möchten, dann ist es immer hilfreich Unterstützung anzunehmen.

Oft haben wir gelernt, wir müssen alles alleine bewältigen, wir brauchen niemanden, der an unserer Seite steht, der uns liebevoll die Hand gibt und ein Stück des Weges begleitet.

Oder wir fühlen eine Scham, unsere Gefühle zu teilen. Weil wir meinen, nur wir haben solche Gefühle, nur wir haben so etwas erlebt. Dabei ist es so, dass wir alle aus dem gleichen Holz geschnitzt sind. Wir alle bringen eine Menge an inneren Kindern mit, die endlich anerkannt und  geliebt werden möchten.

Bei mir durften schon eine Menge an inneren Kindern heimkehren. Als ich vor vielen Jahren damit begonnen habe mich für mehr Liebe und mehr Fülle zu öffnen, zeigten sich ganze Horden von inneren Kindern, die zurück kamen.

Es war nicht immer einfach für mich, gerade da wo viel Schmerz und Verletzungen waren. Doch letztendlich geschieht so viel Heilung, wenn wir uns dafür öffnen.

Ja und es ist auch noch lange nicht beendet, es gibt noch eine Menge an inneren Kindern, die nur darauf warten, dass ich meine Arme öffne und sie willkommen heiße. Seit Jahren gönne ich mir Einzelsitzungen, immer dann, wenn mein Leben stockt oder wenn ich wieder einen Schritt weiter kommen möchte. Danach fließt alles wieder leichter, die Freude und Begeisterung kehrt zurück.

Mit jedem inneren Kind kommt ein Stück von dir selbst zurück. Es ist wie eine Perle, die sich zu einer Kette aufreiht. Mit jedem inneren Kind wird die Perlenkette größer und wertvoller.

Dein Ausdruck verstärkt sich, deine Bestimmung kommt mehr und mehr zum Vorschein. Deine Seelenqualitäten fließen in alle Bereiche deines Lebens – in deine Familie, deine Partnerschaft, deine Arbeit, deine Freizeit… Deine Perlenkette trägt all die Schätze in sich, die du mitgebracht hast.

Wie wunderbar wäre es, wenn wir alle unsere Perlenketten vollständig um den Hals tragen. Wenn wir sie voller Stolz und Hingabe zeigen und uns an ihnen erfreuen. Keiner müsste mehr neidisch auf den anderen sein.

Es ist an der Zeit unsere Perlen heimzuholen.

innere-kinder-2

Du bist eingeladen…

Was sind deine Erfahrungen mit deinen inneren Kindern? Gerne kannst du unten einen Kommentar schreiben. Ich freue mich immer von dir zu lesen.

Herzliche Grüße

Marianne

P.S. Wenn du vor einem neuen Schritt stehst und du spürst, du möchtest liebevoll und achtsam unterstützt werden, dann vereinbare eine Einzelsitzung mit mir. Ich freue mich auf dich!

 

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.