Nutze die Kraft deiner Gefühle

Es ist das Gefühl, dass uns zu unserer Seele führt.

Das Gefühl lässt uns unser Herz spüren.

Im Herzen ist unsere Seele zu Hause.

Wir kommen über unsere Gefühle und unser Herz zu unserer Seele.

Unsere Gefühle weisen uns den Weg, sie leiten uns zur Seele.

Gerade jetzt wo der Frühling alles erblühen lässt, wo Neues zum Vorschein kommt, ergibt sich die Gelegenheit auch unseren Gefühlen neu zu begegnen – auf eine neue und liebevolle Weise.

Verstand oder Gefühl?

In der heutigen Welt haben die Gefühle leider kaum noch Platz, überall regiert der Verstand. Wir handeln zuerst über unseren Verstand, der über 90 % von uns ausmacht. Was bleibt da noch viel übrig für unsere Gefühle?

Ich habe bewusst nur 90 % geschrieben, es ist eigentlich noch mehr. Doch mir kommt diese Zahl schon enorm hoch vor, fast unglaublich. Das bedeutet, wir sind nur noch von unserem Verstand gesteuert.

Es dreht sich alles nur um besser sein, mehr können, mehr Geld verdienen. Schon im Kindergarten beginnt der Kreislauf, oder noch früher?

Ein Kind wird in eine Welt hineingeboren, wo es nur noch um Härte und Macht geht. Die Gefühle sind zweitrangig. Wir Erwachsenen streben nach mehr Anerkennung, mehr Geld, mehr Verantwortung und vergessen, da ist ein kleines Wesen, das nur fühlt.

Das Gefühl prägt uns

Wenn wir auf die Welt kommen, ist unser Gefühl stark ausgeprägt, wir nehmen alles über unsere Gefühle wahr.

Wir fühlen, sind wir willkommen?

Wir fühlen, freuen sich unsere Eltern auf uns?

Wir fühlen unsere Umwelt – alles ist reines, unschuldiges Fühlen.

Im Laufe unseres Lebens lernen wir immer mehr den Verstand zu gebrauchen und Schicht für Schicht werden unsere Gefühle zugedeckt. Wir lernen, dass wir nur weiterkommen, wenn wir unseren Verstand schulen, mit der Zeit vergessen wir unsere Gefühle, vergessen, dass wir eine Seele haben. Es sind nur noch ein paar wenige Prozente für unsere Gefühle übrig.

Wir haben verlernt auf unsere Gefühle zu lauschen, die tief in uns drinnen sind.

Wir haben verlernt auf unser Herz zu hören, das für uns schlägt.

Wir haben verlernt unsere Seele zu fühlen, die uns ihre Liebe schenken möchte.

Erlaube es dir

Erlaube dir

 

 

 

 

 

 

 

Egal wo wir uns befinden, in welchen Lebensumständen wir stecken, es ist nie zu spät, wir können jetzt, heute damit beginnen uns unseren Gefühlen zuzuwenden. Wir können uns für das was wir tief in uns fühlen öffnen – es uns erlauben.

Es geht ganz einfach, wir haben es nur verlernt, doch es ist noch in uns vorhanden. In dem Moment, wenn wir es uns wieder erlauben, beginnt es zu fließen.

Ich kann mich an eine Zeit in meinem Leben erinnern, wo ich mich kaum mehr fühlte, da war ganz viel Härte, ganz viel Schmerz. Mir half das Schreiben, ich begann regelmäßig jeden Abend in mein Heft zu schreiben. Ich schrieb einfach los, ohne zu überlegen, der Verstand durfte zurücktreten.

Mit der Zeit kam ich meinen Gefühlen näher. Ich fühlte, was mich beschäftigte, ich fühlte, es geht mir gut, oder tief in mir zeigten sich Schichten von Härte.

Die Gefühle öffneten mir den Weg zu meiner Seele, langsam konnte ich fühlen, da ist etwas in mir, das mich hält, das für mich da ist.

Ich verstand die Sprache meiner Seele immer besser, ja sie hat oftmals einen total anderen Ausdruck, den wir nicht gleich verstehen. Es ist wie wenn wir eine Fremdsprache lernen, da benötigt es auch Geduld und dranbleiben.

Genauso ist es mit der Seelensprache, wir können sie neu entdecken.

Nutze deinen weichen Atmen

atme mit deiner seele

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich half und hilft mir auch das weiche Atmen, das ich jeden Tag regelmäßig übe. Der weiche Atem bringt uns immer tiefer, lässt den Körper weich werden, verbindet uns mit der Erde und baut eine Brücke hin zu unserer Seele.

Es ist die einfachste Sache der Welt, wir haben unseren Atem immer dabei. Er ist das was uns lebendig werden lässt.

Der Atem lässt mich fühlen, was ich benötige, durch das mein Leben liebevoll und leicht wird. Er hilft mir Schicht für Schicht die Härte und den Schmerz abzubauen.

Unser Atem unterstützt uns dabei den Verstand mit dem Herzen zu verbinden, so kann eine Balance in uns entstehen. Aus dieser Balance lernen wir uns und unseren Gefühlen mehr und mehr zu vertraue.

Unser Vertrauen entspringt aus unseren Herzen.

Du bist eingeladen…

Wie geht es dir mit der Balance zwischen Verstand und Gefühl?

Beachtest du deine Gefühle?

Fühlst du die Verbindung zu deiner Seele?

Du bist eingeladen in einem Kommentar  von deinen Erfahrungen erzählen. Ich freue mich darauf!

Herzliche Grüße

Marianne

 

2 Kommentare

  1. Renate Demmer

    Liebe Marianne!

    Ich habe eben Deine lieben Osterwünsche in meinem E-Mailkisterl gelesen und möchte mich auf diesem Wege ganz herzlich dafür bedanken!
    Auch ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein fröhliches Osterfest und viele schöne, lichtdurchflutete Stunden!
    Viel Spaß beim Ostereiersuchen ….. :)! Liebe Grüße, Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.