Mein Warum…

Bestimmt kennst du das: du fragst dich warum du gerade das tust, was du tust.

Immer wieder im Leben taucht diese Frage auf. Und das ist auch gut so.

Dieses Warum stuppst uns an darüber nachzudenken, ob das was wir tun, genau das ist, was wir aus vollem Herzen tun möchten – das was unser Herz zum singen bringt.

Wenn wir uns auf dieses Warum einlassen, kann eine Menge daraus entstehen. Es kann dein Warum entstehen, dein einzigartiges Warum kann sich offenbahren.

Meine Inspiration über mein Warum nachzudenken und darüber einen Blogbeitrag zu schreiben kam von Markus Cerenak mit seinem neuen Projekt, der Blog – Bang. Ich lese schon eine Weile auf seinen Blog und finde das ist eine schöne Idee.

Mein Warum

Warum tue ich genau das was ich jetzt tue?

Tief in mir spüre ich eine Sehnsucht, Menschen zu begleiten, sie auf ihrem Weg in ihr wahres Selbst, hin zu ihrer Seele zu führen.

Gleichzeitig ist es ein Weg zu mir selbst. Mit jedem Schritt gehe ich mit meinem Warum weiter. Es beflügelt mich, es lässt mich weitergehen, es führt mich durch die größten Hindernisse. Es spornt mich an, wenn ich müde bin, zu müde, um noch etwas zu schreiben.

Mein Warum ist eine Essenz in mir, die mir Vertrauen schenkt, die mich immer begleitet. Aus dieser inneren Essenz heraus gestalte ich meine Arbeit. Sie hilft mir, sie unterstützt meine Klienten und Seminarteilnehmer.

Wie entstand mein Warum

Nach einigen Versuchen in verschiedenen Bereichen zu arbeiten, spürte ich sehr schnell, dass es da keinen Platz für mich gibt, an dem ich mich wohlfühlen kann. Meine Familie mit vier Kindern war einige Jahre mein Mittelpunkt. In dieser Familienzeit konnte ich mich und meine Berufung kennenlernen. Ich konnte erkennen, dass es da tief in mir eine Bestimmung gibt, die mich auf einen neuen Weg lenkte. Schritt für Schritt ließ ich mich auf einen komplett neuen Weg ein. Ein Weg, der am Anfang recht holprig war.

Jetzt kann ich sagen ich habe meine Bestimmung gefunden. Ich begleite Menschen in Einzelsitzungen und Seminaren. Es macht mir so viel Freude gemeinsam mit Menschen zusammen zu wachsen und sie auf den Weg in ihre Bestimmung zu begleiten.

Das Schöne an meiner Arbeit, sie nährt mich und gleichzeitig ist es ein Akt für das große Ganze. Es ist nie nur für mich alleine, alles was ich weitergebe dient mir, meinen Klienten und dem gesamten Planeten. Alles ist mit eingeschlossen, das zaubert ein Lächeln in mein Gesicht und ich weiß alles ist gut so wie es ist.

Die Pluspunkte meines Warums

•  Die Freiheit zu besitzen meinen Tagesablauf frei bestimmen zu können

•  Mich von meiner Arbeit begeistern zu lassen

•  Das zu tun, was mir Freude bereitet

•  Meine Gedanken und Gefühle über meinen Blog zu teilen

•  Menschen mit meiner Arbeit und meinen Beiträgen zu inspirieren

•  Mich von meinem Herzen leiten zu lassen

•  und und und…

 Das Warum lädt dich ein

Warum

 

 

 

 

 

In dem Warum ist so viel verborgen, was uns einlädt, uns tiefer damit zu beschäftigen, uns darauf einzulassen:

•  Warum bist du hier?

•  Warum lebst du dein Leben genau so?

•  Warum tust du das, was du tust?

•  Warum liest du jetzt gerade diesen Blogbeitrag?

Warum Warum Warum, bestimmt findest du noch viele eigene Warums. Es ist eine unendliche Geschichte, aber ich finde sie macht Spaß, wenn wir es spielerisch angehen.

Es kann ein Spiel daraus werden – dein Lebensspiel. Du tauchst ein in dein Spiel und möchtest immer weiter spielen, fühlst dich so wohl dabei,  möchtest nie mehr aufhören. Dann  brauchst du kein Warum mehr, dann ist es ein tiefes JA zu allem, was du machst und was du bist.

Du bist eingeladen…

Wie geht es dir mit deinem Warum? Gerne kannst du hier einen Kommentar schreiben, ich freue mich von dir zu erfahren, wie du dein Warum lebst.

Herzliche Grüße
Marianne

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.