Löse deine karmischen Verstrickungen

Momentan kommt eine Menge an Herausforderungen an die Oberfläche. Alte Geschichten tauchen von jetzt auf gleich in unser Bewusstsein. Wir werden mit Dingen und Situationen konfrontiert, die länst vergangen sind. Das Resultat ist Überforderung. Wie können wir damit umgehen?

Möchte nicht jeder von uns frei sein, frei von all dem alten und belastenden Karma?

Wir müssen nicht auf immer und ewig alles mittragen und die Fehler unserer Vorfahren wiederholen. Es gibt einen Weg sich davon zu lösen. Wir können uns erlauben frei und unbeschwert unser Leben zu genießen.

Die letzten Tage empfinde ich als ziemlich herausfordernd. Viel Altes kommt an die Oberfläche. Alte Erlebnisse, alte Situationen, die wir vor zig Jahren erlebt haben. Meistens sind es Erlebnisse, die nicht so besonders waren.

Menschen melden sich plötzlich, die wir schon lange nicht mehr gesehen haben.

Es kommen Gefühle an die Oberfläche, die ziemlich unangenehm sind. Wir spüren in unserem Körper Verhärtungen, Schmerzen und wissen nicht genau woher das rührt.

Die Natur fordert und unterstützt gleichzeitig

Seit dem letzten großen Vollmond, der Mondfinsternis und dem Einfluss vom Mars werden wir regelrecht aufgefordert uns mit all dem Alten in uns zu beschäftigen. Wegschauen oder Wegrennen geht nicht mehr. Wir werden regelrecht mit unserem Karma konfrontiert.

Dazu kommt noch die starke Hitze und Trokenheit, was ziemlich ungewohnt ist für uns. Für meine Begriffe werden wir regelrecht ausgequetscht, damit das Wesentliche von uns hervortritt. Es gibt kein Ausweichen mehr. Durch die breiten Spalten in der Erde tritt alles versteckte aus der Tiefe an die Oberfläche.

Menschen reagieren agressiv und genervt auf diese Kräfte. Es fühlt sich alles ziemlich überhitzt an. Überforderungen machen sich breit.

Überforderung ist die eine Seite der momentanen Stimmung, die wie eine Dunstglocke über uns schwebt. Die andere Seite ist eine riesige Chance für uns, all das Alte endgültig loszulassen.

Wir tragen noch so viel altes Karma in und mit uns. Ich sehe es wie eine Wüste, die länsgt verdorrte Sachen beinhaltet. Es fehlt die Kraft und der Saft. Die natürliche Entwicklung, der liebevolle Fortschritt ist stehen geblieben.

Gerade werden wir aufgefordert uns dem alten Karma zu stellen. Wahrzunehmen, es ist ein Teil von uns. Es ist eine Energie, nicht mehr und nicht weniger. Eine Energie, die wir einladen oder ausladen können. Es liegt an uns, wie wir damit umgehen. Lassen wir uns weiter davon beeinflussen oder trennen wir uns davon?

Was bedeutet Karma?

Karma kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Ursache und Wirkung. So viel wie, jede Handlung hat eine Wirkung. Wir hinterlassen mit unserem Tun oder auch Nichttun, Spuren. Es können Spuren der Freude, der Leichtigkeit, der Liebe oder Spuren der Trauer, des Leids, des Schmerzes sein. Immer, wenn noch ein ganz besonders starkes Gefühl mitschwingt ist es noch intensiver.

Karma bedeutet auch, unsere Taten stammen nicht nur aus diesem Leben, sondern aus all den vorherigen Leben. Also von Anbeginn unserer Seelenreise.

Je bewusster wir werden, umso mehr erkennen wir, dass wir es selbst in der Hand haben, wie diese Spuren aussehen, welche Wirkung sie hinterlassen.

Wenn wir erwachen, das heisst unsere inneren geistigen Augen sich öffnen, erkennen wir mehr und mehr, welche Spuren wir hinterlassen haben – unser Karma begegnet uns.

Als ich mich das erste Mal mit dem Begriff Karma beschäftigte, machte es mir zuerst höllisch Angst. Meine Güte, was habe ich alles angestellt :-| Was liegt da noch im Dunkeln verborgen? Es würde ja schon von diesem Leben reichen. Da gibt es noch eine Menge, wo zu wenig Liebe geflossen ist.

Entdecke die Schätze in deinem Karma

Das Schöne, je mehr wir uns mit unserem Karma beschäftigen, umso mehr kommen auch unsere wunderschönen Seiten ans Licht. Mit jeder neu entdeckten alten Last, entdecke ich auch einen Schatz in mir. Jedes Mal, wenn ich mir erlaube, etwas Altes ziehen zu lassen, gibt es Platz für etwas wunderschönes Neues.

Wir dürfen erkennen, wir alle entwickeln uns, wir alle haben bestimmt schon Dinge getan, die nicht immer nur liebevoll waren. Wir haben Ursachen gesetzt, die Schmerz und Trauer verursacht haben. Ob bewusst oder unbewusst. Wir haben Spuren hinterlassen, die sich ohne Liebe geformt haben. Ich glaube, da kann sich keiner ausnehmen.

Unterscheide zwischen deinem Karma und Familienkarma

Es gibt Unterschiede zwischen eigenem Karma und dem mittragen vom Karma anderer. Das heißt, unbewusst nehmen wir alte Prägungen und Lasten aus der Familie mit. Besonders als Kinder tragen wir die Lasten unserer Eltern mit. Von einer Generation zur nächsten werden bestimmte Prägungen weitergegeben. Das geschieht meistens so selbstverständlich, dass wir es nicht bemerken. Je bewusster wir werden, umso mehr erkennen wir die fremden Lasten.

Ich habe entdeckt, dass jede Ahnenreihe von einer bestimmten Energie durchzogen wird. Ein Karma, das von einer zur nächsten Generation weiterzieht. Bis eine Generation diesen Fluß unterbricht. In dem Moment geschieht etwas ganz wunderbares. Das alte Karma kann sich auflösen, es geschieht Heilung. Und es geht noch weiter, all das kraftvolle der Ahnenreihe tritt an die Oberfläche. Die Stärke und Schönheit kann in alle Generationen strömen, in die zurückliegenden und in die nach vorne. Wenn wir den Mut haben, uns unserem Karma zu stellen, erlösen wir uns und gleichzeitig alle beteiligten Personen.

In jeder Herausforderung, die wir erleben ist gleichzeitig auch eine Lösung enthalten. Oder in jedem karmischen Erlebnis ist gleichzeitig ein Weg der Auflösung enthalten. Immer wenn uns eine karmische Situation begegnet, erhalten wir auch den Lösungsweg.

So hat sich das Wort Karma für mich gewandelt. Es hat seinen anfänglichen Schrecken verloren. Ich sehe es mittlerweile als Geschenk, etwas, was mich ermuntert mehr und mehr aufzulösen, damit meine Seele noch mehr durch mich strahlen kann. Damit ich mir und auch anderen Liebesdienste erweise. Immer dann, wenn es total unangenehm ist, wenn ich mich von etwas abwende, kommt etwas ans Licht, was erlöst werden möchte.

Mein Erlebnis mit Karma

Ich hatte vor kurzem ein Erlebnis mit Tabletten. Ich musste wegen einer körperlichen Situation Tabletten einnehmen. Ich muss erwähnen, dass ich bisher ein totaler Gegner von Tabletten war. Es war wie eine riesige Abwehr. Es war eine uralte Prägung aus meiner Kindheit und sogar noch aus früheren Leben. Ja nie eine Tablette schlucken, das bekomme ich so hin. Es reicht energetisch zu arbeiten. Gerade in dem Bereich energetisches Heilen versuchen wir meistens ohne Medikamente zu heilen.

Ich durfte erkennen, dass genau hier eine große Chance für Auflösen von altem Karma war. Ich wäre nie und nimmer an diese Stelle gekommen, wenn mein Körper dieses Ungleichgewicht nicht geäußert hätte. Ich konnte mit den Tabletten nicht nur mein körperliches Sympthom zur Heilung anregen, gleichzeitig konnte ich einen alten Schmerz aus der Ahnenreihe erlösen und eine karmische Verstrickung bei mir.

Was mich unterstützt hat?

Meine innere Stimme, sie sagte: “Nehme dir Zeit zu atmen. Das weiche Atmen ist der erste Schritt, einfach bei dir anzukommen, dich in die Tiefe sinken zu lassen. Zu spüren, es ist ein liebevoller Halt da und zu spüren, du wirst begleitet, du bist nicht alleine.”

“Genau, da wo du dich am liebsten abwenden würdest, wo du nicht hinschauen möchtest, bleib da, atme weich. Nehme das wahr, was auftaucht, atme weich. Erlaube dir, dass die alten karmischen Verstrickungen sich lösen dürfen. Erlaube dir, dass Klarheit und Liebe hineinfließt. Schau genau hin und nimm die Tipps wahr, auch wenn sie manchmal total konträr zu deiner bisherigen Einstellung waren.”

Im Moment erhalten wir Tipps, die abweichen von dem was wir gewohnt sind. Es sind genau, die Tipps, die wir ablehnen, die wir erlebt haben.

Hast du im Moment auch eine Herausforderung ? Vielleicht können dir meine Erfahrungen helfen, dein Karma zu erkennen und aufzulösen.

Wir sind eingebunden in ein wundervolles Netz

Wenn ich das hier schreibe, erkenne ich noch mehr die Tragweite von Karma erlösen. Ich glaube, wir erkennen nur einen winzigen Teil dessen, was alles damit verbandelt ist.

Wir sind eingebunden in ein wundervolles Netz,

Wenn es in einem Teil des Netzes wackelt, spüren wir das.

Wenn in einem Teil des Netzes Veränderung geschieht, spüren wir das.

Wenn in einem Teil des Netzes Heilung geschieht, spüren wir das.

Es entsteht Mitgefühl für uns und für alle Wesen der Schöpfung – wir sind eins.

Es lässt mich hoffen, dass jede Veränderung, die wir erlauben, mehr Heilung, mehr Liebe fließen lässt. Manchmal ist die Veränderung und Heilung total anders, wie wir es uns vorstellen. Unser begrenzter Verstand sieht nur das jetzige Leben. Wenn wir uns erlauben tiefer zu sinken, erkennen wir, wo es lang geht. Ein neuer Weg entsteht, mit Spuren der Liebe, wir öffnen uns für ein Karma der Liebe. Irgendwann brauchen wir dann nichts mehr zu erlösen, weil alles Liebe ist. Eine wundervolle Vorstellung :-)

Herzliche Grüße

Marianne

 

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



4 Kommentare

  1. Mahdi Qhambari

    Hallo guten Tag
    Wie kann ich mich von dem bösen karma ,Dunkelheit erlösen ?
    Mit freundlichen Grüßen

    • Marianne Hauser

      Liebe Mahdi,

      so wie ich in meinem Blogbeitrag beschrieben habe, kannst du zuerst das wahrnehmen, was sich so dunkel anfühlt, spüren, was es in dir auslöst. Als nächstes unterscheiden, ob es zu dir gehört, oder ob es von jemand anderes ist. Dannn kannst du dir erlauben, all das Alte ziehen zu lassen, du kannst dir vorstellen, du gibst es in einen Fluss hinein, der nimmt es mit. Du brauchst nicht länger all die alten schweren Dinge mittragen, egal, ob sie von dir oder anderen sind.

      Es ist es auch gut, sich unterstützen zu lassen, wir müssen nicht alles alleine bewältigen. Gerade wenn es um Karma geht ist es wertvoll Hilfe anzunehmen. Gerne kann ich dich bei deinen Themen begleiten: https://marianne-hauser.de/beratungen/

      Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

      Alles Liebe dir!
      Marianne

  2. Xerafina

    Hallo,

    Ich habe folgendes Karmische Problem:

    Meine Eltern lehnen mich von Geburt an ab, betrachten mich als Feind und behandeln mich auch so.

    Es zieht sich durch mein ganzes Leben.
    Ich bin einer Elternliebe nachgerannt, die nie existiert hat. Was ist falsch mit mir, dass sie mich nicht lieben? Wenn ich mich noch mehr anstrenge, dann….?

    Bis ich erkannt habe, dass es gar keine Liebe ist. Für sie sind es Machtspiele und der Genuss, mich klein und kaputt zu machen. Was für ein armes Ego steckt hinter einer Person, die das nötig hat?
    Auf der Seelenebene sind wir alle verbunden.
    Bei meiner Mutter konnte ich hinter den Schleier sehen. Die ist mittlerweile verstorben-ohne dass ich erfahren durfte wann und ohne dass ich bei der Trauerfeier dabei sein durfte. Ich habe postmortem meinen Frieden mit ihr gemacht.

    Mit meinem Vater gelingt mir das nicht.
    Es ist purer Hass und ich weiß nicht mal, warum. Ich hab ihm nichts getan. Meine Mutter hat einmal auf die Frage, warum sie mich schon wieder schlägt, würgt, mein Zimmer verwüstet gesagt: du existierst. So sieht er das wohl auch.

    Und es gibt da noch einen als Cousin getarnten leiblichen Sohn, der alles erben soll.

    Und wieder gehts ums Geld..

    Was macht man energetisch, wenn man lebenslang gehasst wird? Ich hasse ihn nicht. Ich mache Vergebungsarbeit, Ahnenarbeit, arbeite an meiner Selbstverantwortung und an meinem Bewusstsein. Er verdrängt alles und gibt mir die Schuld gar alles, was in seinem Leben nicht nach Wunsch läuft.
    Heute in der Meditation bekam ich das Bind von 2 Magneten gezeigt. Solange der eine Hass zeigt und der andere Liebe, ziehen die sich an, kleben abrundet und kommen nicht voneinander los.

    Wenn aber auf beiden Hass steht, stoßen sie sich ab. Ich soll mir meinen -nicht empfundenen-Hass ansehen und ihn transformieren, bis nur noch Liebe bleibt….

    Ich verzeihe und soll immer ohne klärendes Gespräch da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Dann werde ich erneut böse verarscht.

    So kann man kein Karma lösen. Dazu gehören zwei.
    Ich kann ihn aber nicht ändern.
    Ich kann nur meine Energie ändern. Ich habe sowieso den Eindruck, dass er sich über diesen Hass Energie zuführt-nicht nur emotional, sondern auch finanziell.

    Ich will das nicht mehr.
    Wie löse ich das Karma?

    Mit freundlichen Grüßen, Xerafina

    • Marianne Hauser

      Liebe Xerafina,

      meine Güte, da hast du ja eine ganze Menge erlebt in deiner Kindheit, das war bestimmt sehr unangenehm. Wenn ich deine Zeilen lese, habe ich zuerst nur Mitgefühl mit dir und deinen inneren Kinder.

      Zu deiner Frage, wie du das Karma lösten kannst, möchte ich dir sagen, du bist schon auf dem Weg der Lösung. Sonst hättest du hier nicht geschrieben. Immer wenn wir uns mit etwas beschäftigen unsere Aufmerksamkeit dort hinlenken, geschieht schon etwas. Du bist bereit, dich nicht mehr von deinen Eltern bestimmen zu lassen. Als Kind konntest du nicht für dich sorgen, musstest das alles ertragen, jetzt bist du erwachsen und kannst das ändern, du kannst für dich einstehen.

      In solchen herausfordernden Familiengeschichten ist es gut, wenn du dir Hilfe holen kannst, oft können wir solche Verstrickungen nicht alleine lösen. Schau einfach mal, wer dich beim Lösen von deinem Familienkarma helfen kann. Alleine deine Entscheidung, ich will das nicht mehr, setzt eine Kraft frei. Wenn du dich für deine passende Unterstützung öffnest, kommt sie zu dir.

      Alles Liebe dir!
      Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.