Lebe deine Freiheit trotz Begrenzungen

Wir alle benötigen ein Gefühl von Freiheit, egal ob innere oder äußere Freiheit. Sonst fühlen wir uns wie ein Vogel im Käfig.

Können wir trotz der vielen Begrenzungen unsere Freiheit leben?

In meinem Blogbeitrag erzähle ich von meinen inneren und äußeren Schritten, die mich viel Mut gekostet haben, Mut, das umzusetzen, was ich tief in mir gespürt habe.

Einschränkungen und Begrenzungen unserer Freiheit

Im Moment gibt es genügend Stoff, um unseren Mut mehr Ausdruck zu verleihen. Die letzten Monate sind wir regelrecht in einen Schlummerschlaf versunken. Mir kommt es oft so vor, als ob wir in Erstarrung getreten sind. Viele Bereiche sind weggefallen oder wir konnten sie nur bedingt ausführen. Diese Starre ist einerseits etwas total Neues, andererseits führt sie uns in Bereiche, die schon länger in uns wohnen.

Ich habe die letzten Jahre, seit ich mich in meiner Arbeit mit Energien, mit meiner Seele, mit Gott, mit inneren Anteilen, insgesamt mit Heilung beschäftigte, entdeckt, dass wir oft über äußere Ereignisse zu unseren inneren Orten geführt werden. Orte, die noch Heilung verlangen, die wie gerade jetzt in Erstarrung festhängen. Das sind die alten Bereiche, dazu kommen dann noch die neuen Begrenzungen.

Wir sind eingeschränkt in unserer Freiheit, wir können nicht mehr das tun, was wir die letzten Jahre gewohnt waren. Wir werden aus unserem gewohnten Ablauf herausgenommen. Wenn wir uns bis dahin in unserem Feld, damit meine ich da wo wir uns aufhalten, sicher und wohlgefühlt haben, gibt es nun Unterbrechungen. Ich sehe das gerne wie ein fröhlich fließender Fluss oder ein vor sich hin gluckernder Bach. Von jetzt auf gleich liegen da Hindernisse in dem Wasser, große Felsen und Steine. Oder der Fluss wird begradigt, man zwingt den Fluss in ein betoniertes etwas, damit der schnurgerade fließt. Das natürliche Fließen des Wassers wird unterbrochen, der wilde schöne Ausdruck geht verloren.

Genauso ist es bei allen Wesen dieser Erde, bei uns Menschen, Tieren, Pflanzen… Alles was lebt, schwingt in einem wunderschönem natürlichen wilden Rhythmus und möchte dies auch zum Ausdruck bringen. Wir alle tragen einen vollkommenen göttlichen Bauplan in uns. Jede Energie möchte ihre Form von Göttlichkeit zum Ausdruck bringen.

Die innere Freiheit

Leider leben wir seit vielen Jahrhunderten in Begrenzungen und Einschränkungen. Mal mehr mal weniger. Diese Freiheit, nach der wir uns so sehnen, liegt in uns, wie ein Samen, der mehr und mehr keimen möchte. Wie jeder Samen möchte er gehegt und gepflegt werden. Wenn wir im Außen nach Freiheit schreien ist das die eine Sache, die natürlich auch sehr wichtig ist. Bevor wir unsere Stimme erheben, sollten wir unsere innere Freiheit erkunden, sie entdecken.

Geben wir uns die Freiheit, so zu sein, wie wir erschaffen wurden?

Geben wir uns die Freiheit unsere Gaben zum Ausdruck zu bringen?

Geben wir uns die Freiheit unsere Bestimmung zu leben?

Geben wir uns die Freiheit die Frau zu sein, die wir wirklich sind, der Mann zu sein, der wir wirklich sind?

Geben wir anderen ihre Freiheit, so zu sein, wie sie sind?

Ich finde, das sind ganz wesentliche Fragen, die wir uns stellen sollten, bevor wir im Außen nach Freiheit schreien.

Äußere Freiheit

Nach dieser Bestandsaufnahme unserer inneren Freiheit können wir unseren Blick nach Außen wenden. Wir können uns fragen, ob wir unsere innere Freiheit im Außen sichtbar machen.

Geben wir unserer Bestimmung genügend Raum?

Wie drücken wir das aus, was uns innerlich bewegt?

Leben wir unsere Freiheit voller Freude und Hingabe?

Nach dieser äußeren Bestandsaufnahme können wir beide Seiten, die innere und die äußere betrachten.

Innen und Außen vereinen

Beides, innen und außen hat seine Berechtigung. Wir brauchen beides. Wenn wir nur in unserer Innenwelt leben fehlt das Tun, das Ausdrücken des männlichen Prinzips. Wenn wir nur in unserem außen leben, fehlt das Sein das Ausdrücken des weiblichen Prinzips. Beides zusammen ergibt eine Einheit, eine wunderbare Synchronität. Wie eine Waage, die hin- und herpendelt, die Waagschalen sind in Bewegung, mal ist die eine Seite mehr unten, mal die andere Seite. Ein harmonisches Ergänzen beider Schalen führt zu einer Balance. Wenn wir so wie die Waage unsere Freiheit leben können, gehen wir mutig, sicher und mit Freude Schritt für Schritt nach vorne.

Die inneren Mutproben

Bestimmt hast auch du schon einige Mutproben erlebt. Es sind nicht unbedingt nur die äußeren Mutproben. Ich habe für mich entdeckt, dass die erste Hürde immer in meinem Inneren beginnt.

Es ist die Hürde der inneren Wahl. Ich treffe eine Wahl, ja oder nein.

Indem ich die Wahl treffe den Schritt in das Neue zu gehen, egal, was es gerade ist, fließt die Energie.

Meine mutigen Schritte mit meinem SeelenBusiness

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich mit dem Energetischen Heilen begonnen habe. Meine erste Begegnung mit der Energiearbeit war über die Füße. Ich begann mich mit der energetischen Fußbehandlung zu beschäftigen. Ich lernte die Füße kennen und massierte sie. Zuerst in meiner Familie, dann bei Freunden. Ja und dann kam der Moment, ich fühlte, es wollte sich weiterbewegen.

Meine Motivation für die Energiearbeit der Füße war zuerst nur für mich und meine Familie. Durch die wunderbare Wirkung der Behandlungen, erkannte ich, ich wollte das an einen größeren Kreis von Menschen weitergeben.

In mir entstand der tiefe Wunsch daraus ein Business zu gestalten. Ein Business, das aus und mit meiner Seele wächst – mein SeelenBusiness. Bis es so weit war, dauerte es noch eine ganze Weile.

Dieser Herzenswunsch in mir spornte mich an, mutig den nächsten Schritt zu wagen. Ich lud Menschen zu kostenlosen Behandlungen ein. Mit jedem Mensch, der zu mir geführt wurde, konnte ich mehr in meine Kraft kommen, konnte die Wertschätzung spüren, die mir und meiner Arbeit entgegenkam.

Aus dieser Freude und Wertschätzung konnte sich der nächste mutige Schritt formen, mein SeelenBusiness konnte real werden. Es war ein angemeldetes Seelenbusiness und fortan kamen Menschen zu mir, die mir für jede Behandlung die Wertschätzung in Form von Geld brachten.

Wenn ich zurückblicke, hat es mich bei jedem neuen Schritt viel inneren und äußeren Mut gekostet.

Mut zu mir und meinen Wünschen zu stehen

Mut mich weiterzuentwickeln

Mut mich und alles was mich ausmacht, zu zeigen

Mut dranzubleiben, auch wenn die Erfolgskurve im Keller war

Einiges hat sich anders entwickelt, als ich es geplant hatte. Einiges kam dazu, was ich nicht geplant hatte. Doch immer war der tiefe Wunsch in mir, diese Arbeit aus ganzem Herzen weiterzugeben.

Ich erkannte, wie die Energiearbeit bei mir wirkt, wie wunderbar sie mich und mein Umfeld verändert und heilt. Ich bekam mehr und mehr Zugang zu meiner Seele, zu dieser liebevollen heilenden Kraft in mir.

Eines Tages kam der Satz zu mir: “Ja, wenn diese wunderbare Arbeit mich unterstützt und heilt, dann möchte ich ganz viele Menschen daran teilhaben lassen.”  Es waren Worte, die meine Seele zu mir sprach.

Gemeinsam mit unserer Seele können wir mutig alle Hürden überspringen. Unsere Seele ist die liebevollste und kraftvollste Begleiterin auf unserem Weg. Sie weist uns den liebevollen Weg in neue Bereiche.

Mut zum nächsten Schritt

Mit jedem mutigen Schritt wachsen wir mehr und mehr in unsere Größe hinein. Wir erfahren unsere Größe nur, wenn wir uns von unserem Mut inspirieren lassen, den Weg in neue, total unbekannte Bereiche zu gehen.

Die ersten Schritte sind immer die schwierigsten, doch wenn sie geschafft sind, wird es immer einfacher und leichter. Es braucht unsere Bereitschaft unser JA weiterzugehen, auch wenn die äußeren Bedingungen uns davon abhalten wollen, auch wenn wir im Moment nicht wissen wohin, die Liebe weist uns den Weg, die Liebe kennt den Weg, lassen wir uns von der Liebe in eine neue Zukunft führen.

Herzliche Grüße

Marianne

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.