Finde die angemessene Balance zwischen Körper und Seele

Es gibt mittlerweile so viele Angebote, wo wir uns austoben können, wo wir unsere Körper auspowern, ob in der Arbeit oder auch in der Freizeit. Wie können wir die Balance zwischen dem, was unser Körper braucht und was ihm schadet, finden?

Ist es möglich, dass unsere Seele gerne in unserem Körper wohnt?

Der Blogbeitrag möchte dich einladen, das Zusammenspiel von Körper und Seele noch mehr zu fördern, damit sich Harmonie und Balance einstellen kann.

Der Körper – ein Landeplatz für unsere Seele

Unser Körper ist ein wunderbares Gefäß. Er hält alle Organe, gibt dem Atem einen großen Raum und vieles mehr. Das allerschönste, er gibt unserer Seele einen liebevollen Landeplatz, wo sie sich weiterentwickeln, wo sie ihre wunderbaren Qualitäten zum Ausdruck bringen kann.

Unser Körper hat so viele verschiedene Funktionen im Inneren, wie auch im Äußeren Bereich. Ich finde, er ist das reinste Wunderwerk. Wenn alles zusammenspielt in unserem Körper, dann entsteht Harmonie, Wohlwollen und wir sind gesund. Fehlt in einem Bereich dieses Zusammenspiel entsteht Disharmonie und wir fühlen uns unwohl, werden krank.

Krankheit ist nichts anderes als eine Unbalance in unserem Körper, egal, wie sie entstanden ist. Wenn wir über längere Zeit in einer Unbalance stecken, ist es eine natürliche Abfolge, dass unser Körper sich regt, er strebt immer in den Ausgleich. Unterstützen wir den Körper, hören wir auf ihn, kann sich wieder Balance einstellen.

Wenn wir unseren Körper äußerlich zu sehr überlasten, ob bei der Arbeit oder in der Freizeit, können wir den Körper auslaugen. Gehen wir immer ans Maximum des möglichen, muss der Körper irgendwann Stopp sagen. Dieser Stopp kann unmittelbar kommen oder auch viel später auftreten.

Ich kenne das sehr gut, auch ich habe meinen Körper zu früheren Zeiten sehr belastet, ihm zu viel zugemutet. Jahre später zeigte er mir, er möchte all das Zuviel verarbeiten, er möchte regenerieren. Das geht nur, wenn wir unserem Körper den Raum und die Zeit dafür geben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das ist leicht gesagt, doch in der Umsetzung gar nicht so einfach.

Wenn wir gewohnt sind voller Elan und körperlichem Einsatz nach vorne zu gehen, ob in der Arbeit, Familie oder Freizeit, kann es sich schwierig anfühlen langsamer zu werden. Es kann sein, dass einiges nicht mehr möglich ist, dass wie bei mir stundenlange Bergwanderungen einfach nicht mehr drin sind, dass zu viel körperliche Betätigungen ohne längere Pausen unmöglich sind.

Für mich war es eine große Umstellung, als mein Körper mir zeigte, er braucht mehr Ruhe, viel mehr Pausen und einen achtsameren Umgang mit meinen Ressourcen. Viele Ressourcen wurden in früheren Jahren verbraucht. Keine Frage, dass der Körper Stopp sagen musste. Mittlerweile gehe ich viel achtsamer mit meinen körperlichen Ressourcen um. Pausen sind zu meinen wichtigsten Helfern geworden. In den Pausen kann ich erkennen, was mein Körper braucht, will er weitermachen oder möchte er einfach etwas anderes, was ihm guttut.

Unser Körper hat so vieles gespeichert, was er all die Jahre erfahren hat. Die ganz wunderbaren Erfahrungen und die weniger schönen. Erhält er den Raum, kann er die unguten Erfahrungen Schritt für Schritt lösen, sie können durchfließen und letztendlich heilen. Manchmal ist der Weg, den der Körper wählt, nicht angenehm, er kann uns regelrecht triggern. Ein ganz natürlicher Impuls ist, wir wollen dieses Ungleichgewicht so schnell wie möglich weg haben. Es ist auch unangenehm, wenn wir über einen längeren Zeitraum gebremst werden, wenn wir unser gewohntes Leben nicht weiterführen können.

Der Seele einen liebevollen Raum geben

Der Körper dient uns nicht nur für die ganz funktionalen Abläufe, er gibt unserer Seele einen Raum, damit sie sich entfalten kann. Auch hier können sich über die Jahre Erfahrungen bilden.

Bietet der Körper der Seele einen sicheren Landeplatz?

Erhält die Seele genügend Raum im Körper?

Fühlt die Seele sich angenommen im Körper?

Können Seele und Körper in eine liebevolle Einheit treten?

Wenn eine Seele inkarniert, mit der ersten Zelle in Kontakt kommt, entsteht eine Verbindung, ein Zusammenspiel. Ist dieser Kontakt harmonisch, kann das Spiel des Lebens sich aufbauen, sich entfalten. Seele und Körper lernen sich auf eine spielerische Weise kennen, und Zelle für Zelle wird von der Seele gespeist, durchdrungen. Alle Qualitäten der Seele können sich im Laufe des Lebens entfalten.

Das wäre der ganz natürliche Weg von Seele und Körper. Leider wird dieser liebevolle Weg schon seit Jahrtausenden durchkreuzt. Kummer, Ängste, Trauer, Hass, Neid, Schmerz, Verlust… trennen uns von der Seele. Je mehr sich unser Körper verspannt, eng wird, umso weniger hat unsere Seele Platz darin zu wohnen.

Was kann dich unterstützen?

Was kann uns dabei unterstützen, damit die Seele gerne im Körper wohnt?

Was kann uns unterstützen, damit der Körper sich sinngemäß entfalten kann?

Wir brauchen beides, das Gleichgewicht des Körpers, wie auch die Liebe der Seele. Wenn beide einigermaßen zusammen harmonieren, können wir ein balanciertes Leben führen. Wenn wir beide Körper und Seele als gleichwertig betrachten, können sie super gut zusammenspielen. Dazu gehört, dass wir uns immer wieder mit unserer Seele beschäftigen, dass wir mit ihr in Kontakt kommen.

Mir hat das freie Schreiben sehr geholfen. Einfach losschreiben, zuvor mit der Seele sprechen und sie bitten über die Worte auf dem Papier sich auszudrücken. Das tägliche Beten erinnert mich an meine Seele, auch an die große Liebe, aus der unsere Seelen entstanden sind.

Es gibt so viele Möglichkeiten mehr mit der Seele in Kontakt zu kommen. Es kann malen sein, über das Bild kann sich die Seele ausdrücken. Auch die Natur ist ein prima Begleiter seine Seele zu spüren, über das Tanzen kann sie sich ausdrücken, das Singen ist eine schöne Form.

Jede Seele bringt eine besondere Gabe mit, die sie ausdrücken möchte. Da die Seele nicht sichtbar ist, braucht sie einen Körper, damit sie ihre besondere Begabung zum Ausdruck bringen kann, damit sie sie teilen kann.

Wir können als Erwachsene achtsam mit unserem Körper umgehen, gleichwohl hat der Körper noch einiges aus der Vergangenheit gespeichert. Je mehr wir auf uns achten, bereit sind auch der Vergangenheit Raum zu geben, umso mehr können die alten Verletzungen, die Traumen sich lösen.

Heilung benötigt Zeit und Geduld

Traumen können sich nur in Kombination von Seele, Körper und der allumfassenden Liebe lösen und letztendlich heilen. Es ist dieses Zusammenspiel, was Heilung geschehen lässt. Wie lange das dauert, das kann niemand sagen, das ist sehr individuell. Ich sehe es als einen Weg, ein Weg, der die Form, die Farbe, den Klang von jedem einzelnen ausdrückt, jeder hat seinen eigenen Weg, den nur er gehen kann.

Wir können uns unterstützen lassen, wir können uns Vorbilder einladen, die uns zeigen, wie sie dieses Zusammenspiel meistern, damit sich ein schöner bunter Lebensteppich webt, damit wir am Ende unseres Lebens voller Stolz und Liebe zurückblicken können. Soll nicht heißen, dass es einfach ist, es gibt die wunderschönen wie auch die herausfordernden Momente, beides formt und lässt uns zu dem reifen, was wir sind.

Herzliche Grüße

Marianne

PS: Brauchst du Unterstützung beim Zusammenspiel von Körper und Seele? Prima, ich bin gerne für dich da. >>>Hier kommst du weiter

PPS: Möchtest du mich erst mal kennenlernen oder du hast nur ein kleines Anliegen, dann buche die kleine Einzelsitzung >>>Hier findest du sie

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



    2 Kommentare

    1. Liebe Marianne,

      ich wähle einfach mal die du-Form, weil die Seele auch immer in du-Form zu uns anspricht. Ich hoffe, das ist in Ordnung.

      Dieser Satz: “Wenn der Körper verspannt, eng wird, hat die Seele darin keinen Platz zu wohnen” ist so treffend und so ein schönes Bild! Genau so ist es: Enge, Verspannungen, Verhärtungen blockieren die Energiebahnen im Körper, sodass die Seele nicht durchkommt. So könnte die Aufforderung lauten: Mache den Weg frei für deine Seele!

      Herzliche Grüße
      Heike Eberle

      • Marianne Hauser

        Liebe Heike,

        ja klar, das Du ist mir willkommen, ich sage auch immer du, das ist einfacher und viel persönlicher.

        Du hast das Thema von dem Blogbeitrag so toll zusammen gefasst in Deinem Satz: “Mache den Weg frei für deine Seele”

        Vielen lieben Dank, wünsche dir weiterhin gutes Gelingen mit deinem Business, so schön, was du in die Welt gebracht hast.

        Alles Liebe!
        Marianne

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.