Erkenne deine Stärke

Kennst du deine Stärken?

Kennst du deine Schwächen?

Vielleicht geht es dir, wie den meisten Menschen, wenn sie nach ihren Stärken und Schwächen gefragt werden.

Zu den Schwächen könntest du einen halben Roman schreiben, bei deinen Stärken musst du erst mal etwas nachdenken.

Also du siehst du stehst damit nicht alleine da, du bist kein Einzelfall. 😉

Da ich ein sehr neugieriger Mensch bin, möchte ich heute diesem Phänomen nachgehen.

Es sollte doch genau umgekehrt funktionieren, wir sollten ruck zuck unsere Stärken aufzählen können. Das was wir gerne tun, das was uns Freude bereitet, mit dem was wir uns jeden Tag beschäftigen, das stärkt uns. Das lässt unseren Alltag leuchten.

Jeder Mensch besitzt Stärke

Stärke ist eine Kraft in uns, die jeder Mensch mitbringt.

Die Stärke entsteht tief in unserem Becken.

Die Stärke ist eine Urkraft.

Wenn unsere Stärke frei fließen kann, überlegen wir nicht lange, was wir tun möchten, dann tun wir das, was uns liegt, was wir lieben.

Leider fließt die Stärke bei den meisten Menschen kaum, sie ist eingeschlafen oder wurde unterdrückt. Menschen mit einer natürlichen Stärke sind unbequem, sie lassen sich nicht verbiegen. Sie wissen genau, was sie wollen.

Ich meine nicht die Menschen, die egoistisch und ohne Rücksicht auf Verluste ihren Weg gehen.

Ich meine die Menschen, die ihre natürliche Stärke für sich und zum Wohle des Ganzen einsetzen. Diese natürliche Stärke wird nie verletzen.

Verbinde dich mit deiner inneren Stärke

Wie kannst du dich mit deiner inneren Stärke verbinden? Ich kann dir erzählen, wie ich das tue. Ich habe zwei Varianten herausgefunden:

1. Die ruhige Variante

Ich setze oder lege mich hin, mache es mir ganz bequem.

Ich nehme liebevolle Atemzüge, erlaube meinem Körper sich zu entspannen.

Ich öffne mich für meine Stärke, ich brauche nicht zu wissen, wo sie wohnt.

Ich verbringe einige Zeit mit meiner Stärke. Beobachte was geschieht.

2. Die aktive Variante

Ich tanze mit meiner Stärke.

Ich suche eine flotte Musik aus und bewege mich.

Ich kommuniziere mit meiner Stärke über meinen Körper.

Ich lasse meinen Körper die Verbindung zu meiner Stärke aufbauen.

Ich öffne mich für meine Stärke, atme mit meiner Stärke.

Beide Varianten geben mir die Möglichkeit mit meiner Stärke in Kontakt zu kommen. Manchmal brauche ich die ruhige, manchmal die aktive Variante. Je nachdem, was gerade in meinem Alltag angesagt ist.

Wenn ich einen neuen Beitrag schreiben möchte, ein neues Seminar kreieren möchte, kombiniere ich gerne beide Varianten, ich bewege mich, tanze, dann setzte ich mich ruhig hin und atme.

Meine Stärke ist noch lange nicht vollkommen aufgetaucht, sie braucht noch viele liebevolle Atemzüge, viel Aufmerksamkeit von mir. Doch wir beide sind auf dem Weg.Wink

Klar habe ich auch noch genügend Schwächen, die auch sein dürfen. Doch meine Stärken verstecken sich nicht mehr. Beides die Stärken, wie die Schwächen haben ihre Berechtigung.

Manchmal sind genau die Schwächen deine Stärken. Das was wir als Schwäche ansehen, kann eine Stärke sein.

Meine Schwäche oder meine Stärke?

Mir fällt da ein Beispiel von mir ein.

Ich spreche ziemlich Dialekt mit einem leichten Schweizereinschlag. Lange dachte ich puhh mit dieser Sprache kann ich nie und nimmer Seminare leiten, oder geschweige denn eine Audio aufnehmen. Ich sah das lange als eine Schwäche an, nahm meine Stimme zurück, gab ihr nie den vollen Ausdruck.

Bis eine Seminarteilnehmerin zu mir sagte, oh ich höre deine Stimme so gerne, sie hat so etwas natürliches. Das war für mich das Aha-Erlebnis. Meine Sprache ist also nicht meine Schwäche, sondern sie ist meine Stärke.

Von da an versuchte ich mich nicht mehr zu verstellen, ich liebe meine Stimme immer mehr. Sie hat noch nicht ihre wahre Stärke entfaltet, sie ist noch in der Entwicklung. Doch ich denke, je mehr ich meine Stärke hineinfließen lasse, umso intensiver wird sie werden.

Wie sieht es mit deinen Stärken und Schwächen aus? Kennst du sie? Vielleicht magst du dir etwas Zeit nehmen und sie auf ein Blatt Papier aufzuschreiben.

Was überwiegt?

Die Stärken oder die Schwächen. Schaue dir auch nochmal deine Schwächen an, vielleicht ist darin eine besondere Stärke verborgen.

Ich wünsche dir viel Freude beim Entdecken deiner Stärken!

Herzliche Grüße

Marianne

 

Bildquelle: aboutpixel.de-Female-decorator-dancing-©-Mark-Chambers-199×300.jpg

4 Kommentare

  1. Liebe Marianne, danke für deinen Bericht. ich finde deine Berichte immer sehr bereichernd. Auch ich hat nie Probleme mit deinem Dialekt, habe die stunden mit dir genossen 🙂

    • Marianne Hauser

      Liebe Manuela,

      schön, dass dir meine Beiträge gefallen. Ich bin auch dankbar, dass du zu meinen Lesern gehörst.

      Mein Dialekt war bei euch in der Schweiz auch nie ein Problem. Die Seminare in der Schweiz empfand ich als eine schöne Bereicherung, ich denke sehr gerne an diese Zeit zurück.

      Alles Liebe dir
      Marianne

  2. Sonja Wirth

    Liebe Marianne,
    du bist ein Schatz für mich. Es ist so wahr und wohltuend, was Du schreibst.
    Wie kommst Du eigentlich zu dem Schweizer Einschlag in Deinem Dialekt?

    Schönen Advent,
    Sonja

    • Marianne Hauser

      Liebe Sonja,

      vielen Dank für dein Kompliment, auch du bist ein Schatz. Ich freue mich immer von dir zu hören.

      Mein schweizer Einschlag kommt daher, weil ich an der schweizer Grenze aufgewachsen bin. Da schwappte ganz viel von der schweizer Sprache rüber. Ich liebe auch diese Sprache, sie gibt mir so was heimeliges rüber.

      Alles Liebe dir
      Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.