Entdecke die drei Ebenen des Heilens

Wie du bestimmt schon mitbekommen hast, arbeite ich im Bereich Energetisches Heilen. Hier taucht immer wieder die Frage auf: “Können wir das Energetische Heilen in allen Bereichen anwenden? Oder ist das Energetische Heilen nur in bestimmten Bereichen anwendbar?

Ist es möglich in einem gesunden oder auch kranken Körper, verbunden mit der Seele und Gott zu sein?

Genau diesen Fragen möchte ich heute nachgehen. In meiner langen Zeit des energetischen Heilens habe ich entdeckt, dass es wichtig ist, die drei Ebenen Körper, Seele, Geist mit in die Heilung zu nehmen.

Es gibt kaum noch ein Mensch, der sich völlig gesund fühlt. Je älter wir werden, umso mehr gehören Krankheiten dazu. Ist es nicht so, dass wir Alter mit Krankheit und Gebrechlichkeit verbinden? Gehört es zum Alter, dass wir unsere Lebensenergie mehr und mehr abgeben? Ich finde das ein furchtbarer Gedanke. Egal ob jung oder alt, zur Heilung gehört mehr als unser Körper.

Wenn ich von Heilen spreche oder schreibe ist nicht nur der Körper gemeint. Oft verbinden wir mit Heilung die körperlichen Gebrechen oder Verletzungen. Der Körper zeigt uns mit Schmerz und Unwohlsein, dass etwas nicht mehr stimmt. Er möchte uns darauf hinweisen, dass wir inne halten und uns um ihn kümmern. Uns um diesen Teil des Körpers annehmen.

Zum Heilen gehört so viel mehr, als der sichtbare Bereich Körper. Dazu gehört noch unsere Seele und unser Geist. Heute möchte ich näher auf die drei Ebenen Körper, Seele und Geist eingehen. Dir nahe bringen, wie ich diese drei Ebenen wahrnehme und wie wir sie verbinden und heilen können.

Wie in jedem Haus gehören die drei Ebenen zusammen, wir können sie nicht trennen. Wenn es in einer Ebenen nicht mehr balanciert ist, ist das in den anderen Ebenen spürbar. Vielleicht nicht so offensichtlich, aber es ist nicht trennbar.

Oft haben wir die Tendenz jede Ebene für sich anzuschauen und sie separat zu behandeln. Natürlich ist es sinnvoll, dass wir jede Ebene kennenlernen, sie wahrnehmen und uns auch eine gewisse Zeit damit beschäftigen. Doch letztendlich können wir wahre Heilung nur erfahren, wenn wir die drei Ebenen als großes Ganzes betrachten.

1. Die Ebene des Körpers

Unser Körper ist die Ebene, die wir sehen, die wir anfassen können. Mit dem Körper fühlen wir Schmerz oder Unwohlsein. Er zeigt uns, wo etwas nicht mehr in der Balance ist. Der Körper spricht das aus, was in den anderen beiden Ebenen unsichtbar ist. Der Körper ist das Sprachrohr.

Unser gesamtes Körpersystem steht in Verbindung. Auch hier können wir nichts trennen. Manchmal sitzt die Ursache in einem total anderen Bereich, wie sie sichtbar wird. Auch hier erkennen wir, wie vielfältig unser Körper arbeitet.

Unsere Körperebene steht der Erde am nächsten. Sie stellt die Verbindung zur Erde her. Mit unseren Füssen stehen wir auf der Erde und nehmen von hier den Halt und die Nahrung aus der Erde auf. Je mehr wir uns für die Erde öffnen, je mehr werden wir hier auf der Erde ankommen uns hier wohlfühlen.

2. Die Ebene der Seele

Die nächste Ebene ist die Seele. Sie ist nicht sichtbar. Wir können unsere Seele nicht anfassen, sie nicht mit unserem Körper fühlen. Die Seele ist im Grunde auch nicht erklärbar. Alles was nicht sichtbar ist können wir mit unserem Verstand nicht erfassen. Unser Verstand möchte es sehen, es erklären. Das ist mit unserer Seele nicht möglich.

Wir können unsere Seele fühlen, sie über bestimmte innere Gefühle wahrnehmen. Je länger wir uns mit unserer Seele beschäftigen, je besser verstehen wir ihre Sprache. Sie spricht nicht wie unser Körper zu uns. Es ist eine Sprache, die sehr unterschiedlich ist. Jeder Mensch hört seine Seele in seiner Sprache. Die Form der Seelen – Sprache drückt sich aus, indem wir die Liebe fühlen. Wir fühlen, dass es noch mehr gibt, wie unseren Körper, dass es etwas in uns gibt, dass tiefer geht wie der Körper.

Sehr schön spürbar ist es, wenn wir uns über unsere Körpergrenze hinaus wahrnehmen. Da gibt es noch etwas um uns herum. Mit der Körpergrenze hört es nicht auf. Man könnte es die Ausstrahlung nennen. Wir strahlen etwas aus, das uns umgibt wie einen Mantel. Ich nenne es unser Feld, dass genau unsere Energie ausstrahlt.

Das Energiefeld ist nicht sichtbar, doch wir können es fühlen. Bestimmt kennst du das, du begegnest jemanden, er kommt dir ganz nahe, wir fühlst du dich? Entweder gehst du dem Menschen noch einen Schritt entgegen oder du bleibst stehen oder gehst zurück. Du fühlst dich wohl in der Begegnung oder du spürst ein Unbehagen.

Das spannende ist ja, dass wir ohne Grund reagieren. Am Besten ist das zu beobachten, wenn wir einem uns fremden Menschen begegnen. Diese erste Begegnung zeigt uns, wie unsere Energiefelder sich berühren und ob sie in der gleichen Schwingung sind.

3. Die Ebene des Geistes

Die nächste Ebene ist die des Geistes. Mit Geist verknüpfen wir oft auch die Verstandesebene, das was unser Geist denkt. Die meine ich nicht. Es ist die Ebene gemeint, die uns mit Gott verbindet. Für mich die höchste Ebene. Hier sind wir mit unserer geistigen Heimat verbunden. Alles was wir vor unserem Erdenleben erlebt haben wohnt in dieser Ebene. Alle unsere lieben Helfer befinden sich in dieser Ebene. Diese Ebene ist erfüllt von reiner Liebe.

Diese Ebene versorgt uns mit geistiger Nahrung. Wir werden mit Liebe genährt. Und wir erhalten Schutz und Inspirationen.

Vielleicht kennst du das, du hast von einer Sekunde auf die andere eine Idee, eine Inspiration. Sie kommt aus dem Nichts, du kannst dir nicht erklären woher sie kam. Oder du bist in einer gefährlichen Situation und plötzlich ist Hilfe da. Wie aus dem Nichts taucht diese Hilfe auf.  Mit unserem Verstand können wir das nicht erklären. Es ist eine höhere Macht, die da mitmischt.

Ein Haus für die drei Ebenen

Die drei Ebenen wohnen in einem Haus, sie gehören für die Zeit wo wir hier auf der Erde sind zusammen. Je mehr Klarheit und Ordnung in dem Haus sind, umso balancierter sind wir. Da die drei Ebenen miteinander in Verbindung stehen, da sie mit einander kommunizieren, werden unsere Krankheiten nie aus einer Ebene entstehen. Immer spielen die beiden anderen Ebenen mit.

Wenn du ein Gebrechen in deinem Körper hast, spielen immer auch die beiden anderen Ebenen Seele und Geist mit.

Ich erlebe gerade dieses Jahr, dass sehr viele körperliche Beschwerden haben, die nicht erklärbar sind. Auch bei Menschen, die sich schon jahrelang ganz bewusst mit Heilung beschäftigen. Die schon über viele Jahre eher im gesunden Bereich sind. Da taucht natürlich die Frage auf: “Woher kann das kommen?”

Wir befinden uns in einem Wandel. Alles möchte sich verändern, es strömt immer mehr Liebe auf die Erde. Immer mehr Herzen werden von dieser Liebe erreicht. Je mehr Liebe fließt, umso mehr werden unsere härtesten Schichten berührt. Wir werden zu unseren tiefsten Schichten geführt.

Je mehr wir uns mit unserer seelisch, geistigen Ebenen verbinden, umso mehr kommen wir mit alten Situationen in Berührung. Erfahrungen aus vorherigen Leben können mitspielen oder wir tragen noch eine Menge aus unserer Ahnenreihe mit. Alles kommt mehr und mehr ans Licht.

Ich habe dieses erste Halbjahr mit einer sehr starken Grippe erlebt. Ich kannte das so nicht. Es kam aus dem Nichts. Ich glaube wir werden die nächste Zeit aufgefordert diese alten Geschichten einfach durchfließen zu lassen. Ebene für Ebene darf sich alles lösen, was wir noch mit uns tragen.

Je natürlicher wir dem Ganzen begegnen, umso leichter geht es. Oft denken wir ja, wir haben etwas falsch gemacht. Warum hat diese Krankheit mich erreicht? Gerade wenn wir uns schon jahrelang mit dem energetischen Heilen beschäftigen. Wir haben nichts falsch gemacht, es zeigt uns nur, dass da noch mehr ist, dass sich lösen möchte. Unser Körper transportiert es raus.

Unser Haus möchte sich immer mehr ordnen und reinigen. Auch wenn wir nicht genau wissen, wie das geschieht. Wir dürfen vertrauensvoll, die Fenster und Türen öffnen, alles entsorgen, was wir nicht mehr brauchen.

Lasse dich unterstützen – egal wie

Und das allerwichtigste wir dürfen uns unterstützen lassen. Wir müssen nicht alles alleine bewältigen. Egal ob auf körperlicher Ebene, in Form von Massagen, Naturheilmitteln, Medikamenten und ärztlichem Rat. Oder in Form von Beratungen, Gesprächen, Energiebehandlungen. Oder uns mit der geistigen Welt verbinden, beten.

Egal für welche Form wir uns entscheiden, immer können wir atmen, mit allem was uns begegnet hilft uns unser Atem. Er löst die härtesten Schichten, er lässt die Liebe fließen. Unser Atem verbindet uns mit allen Ebenen. Wir dürfen uns die Erlaubnis geben und schon geschieht es.

Heilung ist so vielfältig, jede Ebene hat ihre Berechtigung. Wenn wir uns für eine Ebene verschließen, wird sie irgendwann doppelt und dreifach anklopfen. Jede verschlossene Energie sucht ihre Freiheit. Also warum nicht gleich das ganze Haus in Besitz nehmen?

Je mehr wir alle drei Ebenen in unser Leben mit einbeziehen, umso bunter und vielfältiger wird es. Wir gehen ganz natürlich und selbstverständlich mit der Seelen-und Geistesebene um. Wir integrieren die drei Ebenen in unseren Alltag.

Das könnte so aussehen, dass das energetische Heilen in allen Krankenhäusern dazu gehört. Und auch, dass die Ärzte in das energetische Heilen integriert werden. Das Konkurenzdenken verschwindet, alles würde seinen Platz einnehmen und es gäbe eine Verbindung zwischen Ärzten, Heilpraktikern und Heilern. Auch wieder wie ein großes Haus, wo alles harmonisch zusammenarbeitet. Eine schöne Vision, die teilweise schon sichtbar ist.

Wie immer beginnen wir bei uns, erlauben uns, unser Haus einzunehmen und es mit Liebe zu füllen.

Herzliche Grüße

Marianne

 

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.