Acht Tipps für mehr Wertschätzung

In einer Welt, wo es um noch mehr, noch besser, noch höher geht, ist es überhaupt möglich sich so wertzuschätzen, wie man gerade ist?

Wie kannst du dich für das wertschätzen, was du bist?

In meinem Blogbeitrag möchte ich dich zu einer kleinen Wertschätzübungsrunde einladen. Ich gebe dir 8 wertvolle Tipps für deine Wertschätzung. Wenn du magst, kannst du die nächsten Tage und Wochen deiner Wertschätzung Raum geben.

Zwei Seiten der Wertschätzung

Vor kurzem wurde ich in einer Behandlung, die ich mir regelmäßig schenke, gefragt, was ich an mir besonders wertschätze. Das war eine gute Frage, die mir das Thema Wertschätzung wieder mehr in den Vordergrund rückte.

Es gibt zwei Seiten von Wertschätzung – die Wertschätzung uns selbst gegenüber und die, die wir weitergeben. Beides ist wichtig, eines bedingt das andere.

Nur, wenn ich die Wertschätzung in mir fühle, in mir erfahren kann, kann sie weiterfließen. Ansonsten bleibt sie nur ein Wollen, erstarrt  zur Theorie. Theoretische Anleitungen gibt es zuhauf. Gerade in der Geschäftswelt gibt es tausende von Tipps über Wertschätzung. Das ist alles gut und recht. Wir können diese Tipps lesen, vielleicht werden wir einige davon auch für eine gewisse Zeit anwenden. Bis wir spüren, Wertschätzung entsteht nicht im Außen, sie ist eine innere Haltung.

Diese innere Haltung der Wertschätzung entspringt tief in uns. Davon haben wir eine riesige Portion auf die Erdenreise mitgebracht – es ist die Wertschätzung uns gegenüber.

Werschätzung und Liebe

Wertschätzung hat mit Liebe zu tun. Es ist die Liebe zu uns. Die unabdingbare Liebe, die uns schätzt, so wie wir sind.

Wertschätzung hat mit Vertrauen zu tun. Es ist das Vertrauen, das uns fühlen lässt, ich bin gehalten, geborgen.

Wertschätzung hat mit Berührung zu tun. Kann ich mich von dieser Liebe berühren lassen.

Wertschätzung hat mit teilen zu tun. Kann ich das, was ich schätze getrost weitergeben.

Diese innere Haltung der Wertschätzung lernen wir von klein auf. Wir spüren, wir sind geliebt und geschätzt oder wir fühlen das Gegenteil – wir sind geduldet und werden so geformt, damit wir funktionieren und bequem sind. Die riesige Portion an Wertschätzung, die wir mitgebracht haben, zieht sich immer mehr ins hinterste Kämmerlein zurück, wird mehr und mehr vergessen.

Wir wenden unseren Blick zu den Situationen, die nicht funktionieren. Wir schauen in den Spiegel und finden hundert Gründe, warum wir nicht schön sind. Wir machen uns klein und lassen uns klein machen. Wir fühlen unsere wahren Bedürfnisse nicht mehr.

Bestimmt kennst du das zur genüge, es bringt dich weg von deiner Wertschätzung. Ich finde wir sollten uns dem zuwenden, was dich deiner Wertschätzung näher bringt.

Wertschätzung – ein tiefes inneres Bedürfnis

Zum Glück ist die Wertschätzung ein tiefes inneres Bedürfnis, das wir alle haben. Dieses Urbedürfnis erinnert uns immer wieder an die Liebe in uns.

Es ist das Bedürfnis nach Geborgenheit und Schutz

Es ist das Bedürfnis nach Sicherheit und Orientierung

Es ist das Bedürfnis nach Anerkennung

Es ist das Bedürfnis nach Nähe und Berührung

Es ist das Bedürfnis nach dem Gefühl – ich gehöre dazu, ich bin willkommen

 

Die Wertschätzungsrunde

Ich habe begonnen mich regelmäßig wertzuschätzen. Ich nenne es meine Wertschätzungsrunde.

Ich nehme mir ein Blatt Papier, teile es in zwei Spalten, in die eine Spalte schreibe ich meine Wertschätzung, die ich mir gebe. In die zweite Spalte kommt alles, was ich an Wertschätzung von außen erhalte. Ich schaue mir die beiden Spalten regelmäßig an, ergänze und nehme die Gefühle wahr, die aufkommen.

Ich stellte fest, dass ich vieles an mir als ganz normal betrachte. Ich konnte dem auch keinen Wert beimessen, z. B. fand ich es ganz normal, dass ich meinen Kindern ein warmes und geborgenes Heim geschenkt habe. Dass ich ihnen jeden Tag eine leckere, gesunde Mahlzeit zubereitet habe, dass ich mit ihnen gesungen, gebetet, sie zu wunderbaren eigenständigen Wesen begleitet habe. Jetzt einige Jahre später kann ich erkennen, das ist etwas ganz Besonderes, das darf ich wertschätzen. Dadurch lerne ich die Marianne aus der Vergangenheit wertzuschätzen.

Wenn ich Feedbacks aus meinem Seelenbusiness betrachte, höre ich sehr oft, dass ich meinen Klienten und Seminarteilnehmern auf Augenhöhe begegnen kann und sie dort abhole, wo sie gerade stehen, sie liebevoll und mit großer Wertschätzung unterstütze. Diese Worte berühren mich jedes Mal zutiefst. Ich kann mich erinnern, dass ich zu Beginn meiner Arbeit, diese Wertschätzung ganz schlecht annehmen konnte, ich war es einfach nicht gewohnt so viele liebevolle Worte zu hören. Ich empfand es als total normal. Mittlerweile geht es immer besser ;-)

Ich könnte jetzt noch eine Menge an Wertschätzungsbeispielen aufzählen. Ja, ich gebe zu, ich habe damit geübt. ;-) Es war am Anfang auch nicht so leicht, meine wahrhaftigen Seiten zu entdecken.

Mit wahrhaftigen Seiten meine ich jetzt nicht nur die angenehmen, schönen Anteile bei mir. Zu mir gehört alles, das angenehme, wie auch das unangenehme. Kann ich mich für alles wertschätzen, für alles was mich ausmacht?

Wie kommst du zu mehr Wertschätzung?

1. Erinnere dich jeden Tag an die Liebe in dir

Du hast so viel Liebe in dir, deine Seele schätzt und liebt dich so wie du bist. Du brauchst nichts dafür tun – genieße.

2. Schenke dir so oft es geht ein Lächeln

Schau in den Spiegel, lächle dir zu. Schließe die Augen und lass hinter deinen Augen ein Lächeln entstehen. Ein Lächeln nur für dich.

3. Umarme dich

Überkreuze dein Arme und lege sie um deinen Körper, fühle deine Umarmung. Wiege dich hin und her – genieße.

4. Baue kleine Überraschungen für dich ein

Überrasche dich selbst, schenke dir in regelmäßigen Abständen etwas, was du dir wünscht. Vielleicht ein schönes Buch, ein Stück Kuchen in deinem Lieblingscafe, ein Thermenbesuch, einen kleinen Ausflug an einen schönen Ort … sei erfinderisch.

5. Lege dir deine Hände auf deinen Körper

Lege deine Hände auf deinen Körper und fühle, wo es dir guttut, fühle die Wärme und die Heilung, die von deinen Händen ausgeht.

6. Fühle deine Herzenswünsche

Gönne dir immer wieder Zeit, um deine Herzenswünsche zu fühlen. Welches Projekt möchtest du schon lange umsetzen? Was bringt dein Herz zum Singen?

7. Lass dein Herzensprojekt entstehen

Beginne mit deinem Projekt, warte nicht länger. Erlaube dir den ersten Schritt zu gehen. Oft warten wir zu lange, vertraue dir und beginne.

8. Nehme Unterstützung an

Lerne Unterstützung anzunehmen. Wir können uns selbst ganz viel geben, dann gibt es Momente, wo wir uns für Unterstützung öffnen können. Wir bekommen Unterstützung von unserer Seele und wir können uns für Unterstützung für Außen öffnen.

Unterstütze andere mit deiner Wertschätzung

Je mehr du deinen Wert schätzt, umso mehr kannst du Menschen ermuntern, ihren Wert zu schätzen – Wertschätzung ist ansteckend.

Auf einmal können wir im anderen sehen, welche wunderbare Gaben er mitgebracht hat, wir sehen den wahrhaftigen Menschen vor uns. Egal, wie er aussieht, wie er sich grad benimmt. Wir erkennen, auch in ihm gibt es einen Raum für Wertschätzung.

Du bist eingeladen, betrete den Raum deiner Wertschätzung, fühle die Liebe, beginne JETZT!

Bringst du dir Wertschätzung entgegen? Gerne kannst du in einem Kommentar deine Wertschätzung mit uns teilen. Du weißt ja, Wertschätzung ist ansteckend ;-)

Herzliche Grüße

Marianne

P. S. Wenn du spürst, du möchtest mehr Wertschätzung für dich erfahren, damit dein Leben liebevoller, leichter und stabiler wird, nehme die  liebevolle Unterstützung an, buche einen Termin für eine Einzelsitzung mit mir.

2 Kommentare

  1. Danke für diesen inspirierenden Blogbeitrag. Ich kann so viel Herzlichkeit wahrnehmen und du leistest einen wertvollen Beitrag. Danke – das du deine Gaben in die Welt bringst.

    • Marianne Hauser

      Liebe Iris,

      das freut so sehr, was du mir schreibst, das weiß ich wirklich wertzuschätzen – DANKE

      Alles Liebe dir!
      Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.