2021 – Verwurzle deine Visionen

Das Neue Jahr ist gerade einige Tage jung und lädt uns ein ganz neu zu starten. Können wir unseren Visionen und Wünschen Raum geben, wenn noch so viel ungeklärt ist, wenn wir noch nicht wissen, wie sich die nächsten Monate entwickeln?

Ist es momentan überhaupt möglich sich mit neuen Visionen zu beschäftigen?

In meinem ersten Blogbeitrag von diesem Jahr lade ich dich ein, deine Visionen Wirklichkeit werden zu lassen. Ich teile mit dir Tipps, wie du auf ganz einfache und natürliche Weise deine Visionen verwurzeln kannst.

Bist du gut verwurzelt?

Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass sie sich mit der Erde verwurzeln können. Dass sie sich die Kraft der Erde zu Nutzen machen können. Sie stehen und gehen auf der Erde, energetisch sind sie kaum verbunden mit der Erde. Sie bewegen sich einen Meter über der Erde oder noch mehr.

Wenn wir kaum oder gar nicht mit der Erde verwurzelt sind, wenn wir schweben, dann können unsere Wünsche und Visionen nicht sichtbar werden. Das wunderbare Neue, das sich gerade vorbereitet, wird nicht sichtbar. Oh, wie schade.

Wir alle haben unsichtbare Wurzeln unter unseren Füßen. Wenn unsere Wurzeln kräftig und stark sind, haut uns so schnell nichts um – wir sind standfest und wissen, was wir wollen.

In meinen Einzelsitzungen und Seminaren lege ich großen Wert auf die Verbindung zur Erde. Wir vergessen oft diese kraftvolle Stärke der Erde.

Die Erde schenkt uns alles, was wir für unsere Erdenreise benötigen. Es liegt an uns, ob wir es annehmen.

Jetzt wirst du dich fragen, o.k. doch wie geht das? Wie verbinde ich mich mit der Erde, wie verwurzle ich mich?

Lerne von der Natur

Ich persönlich lerne sehr viel von meinem Garten. Die Pflanzen zeigen mir, wie das Leben hier auf der Erde funktioniert. Es gibt einen ganz natürlichen Rhythmus auf der Erde. Wenn wir uns in diese Natürlichkeit hineinbegeben, fließt unser Leben. Wir fühlen uns gehalten und getragen – verwurzelt.

Wenn du einen Baum betrachtest, siehst du, dass er nur kräftig und stark werden kann, wenn er seine Wurzel in die Erde senkt. Die Krone des Baumes entwickelt sich nur, wenn der Baum gut verwurzelt ist.

Genauso ist es bei uns Menschen, je mehr wir verwurzelt sind, umso besser können wir in unsere wahre Größe hineinwachsen.

Vielleicht hast du auch schon von entwurzelten Menschen gehört. Menschen, die nicht mehr wissen, wo sie herkommen und wo sie hingehören. Das ist sehr tragisch, doch letztendlich haben wir alle den gleichen Ort, der uns hält, der unsere Wurzeln aufnimmt – die Erde.

Die inneren und äußeren Bedingungen müssen stimmen

Wir können uns überall verwurzeln, egal wo wir uns befinden. Das wesentliche ist, die Bedingungen müssen stimmen. Wie bei der Pflanze sind die inneren und äußeren Bedingungen die Voraussetzung für gutes Wachstum.

Die äußeren Bedingungen

  • Dein Platz, wo du wohnst
  • Dein Platz, wo du arbeitest
  • Die Menschen in deinem unmittelbaren Umfeld
  • Deine Nahrung
  • Regelmäßige Ruhepausen
  • Längere Auszeiten
  • Freudvolle Aktivitäten
  • Hilfe annehmen

Die inneren Bedingungen

  • Wertschätzung für dich
  • Hand in Hand mit deiner Seele
  • Dankbarkeit für das was bereits da ist
  • Liebevolle Gedanken
  • Gefühle wahrnehmen und zulassen können
  • Im Jetzt leben
  • Ein Ja zu dir und deinem Weg
  • Offen sein für Heilung
  • Ein Nein zu dem was dich stört und nicht liebevoll ist

Wenn die inneren und äußeren Bedingungen stimmen, fühlst du dich gehalten, fühlst du Geborgenheit und Vertrauen – du bist verwurzelt. Du erkennst deine Visionen und bringst sie Schritt für Schritt auf die Erde, sie können sichtbar werden.

Ein super gutes Zeichen, dass du zu wenig verwurzelt bist, ist, wenn deine Vorhaben und Projekte wunderbar anlaufen, sie sich dann nicht verwirklichen. Sie bleiben hängen und werden nicht sichtbar.

Genau dann halte inne, verbinde dich, verbinde deine Projekte mit der Erde. Ja du hast richtig gelesen, wir können alles verwurzeln, jedes Vorhaben, jede Vision braucht die Kraft der Erde, damit es sichtbar werden kann.

Es ist wie ein Same, der noch unsichtbar in der Erde ruht, erhält der Same die idealen Bedingungen, wird er wachsen – wird zu einer kräftigen Pflanze. Genauso verhält es sich mit deinen Projekten.

Ein Beispiel – unser Haus

Mir fällt als Beispiel unser Haus ein. Wir suchten vor über 20 Jahren ein Haus. Wir hatten eine Vision von unserem Haus, es sollte in einem kleinen Dorf stehen, sollte einen großen Garten haben, genügen Platz für unsere Familie und einen Raum für meine Praxis.

Wir beschäftigten uns innerlich mit dieser Vision, malten ein Bild von unserem Haus, atmeten mit unserem Haus. Irgendwann stellten wir unser Haus auf die Erde und gaben ihm Wurzeln – es konnte sich mit der Erde verbinden.

Das waren alles innere Schritte, wir haben im Außen nichts unternommen. Erst als das Haus mit der Erde verbunden war, kamen die äußeren Schritte. Anzeigen anschauen, Häuser aussuchen.

Wir mussten nicht lange suchen, wir schauten uns drei Häuser an, das dritte war es und es erfüllte genau das, was wir suchten. Alles war vorhanden.

Es berührt mich immer wieder, wenn ich davon erzähle. Man könnte meinen es war einfach ein Zufall oder ein Wunder? Ich bezeichne es als einen Schöpfungsprozess. Wir haben uns unser ideales Haus erschaffen – Schritt für Schritt.

Natürlich gab es auf dem Weg des Erschaffens größere und kleinere Hindernisse. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, erschaffen ist total easy, alles flutscht nur so. Es gab Verzögerungen bei der finanziellen Planung, einige Details am Haus mussten geklärt werden, der Umzug war ziemlich anstrengend und und und

Letztendlich habe ich auch hier wieder erkannt, Herausforderungen gehören dazu, sie sind wie Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Wenn wir unsere Vision im Auge behalten, werden wir diese Hindernisse meistern und gestärkt und glücklich weiter gehen. Dazu erhalten wir bei allen Herausforderungen und Hindernissen auf unserem Weg immer die Chance für Heilung. Oft ein heilsames Etwas darin versteckt.

Partnerschaft von Himmel und Erde

Gerade der Schritt vom Inneren zum Äußeren ist etwas ganz subtiles. Es verbindet zwei Teile, es ist wie die Verbindung von Himmel und Erde. Das Unsichtbare geht mit dem Sichtbaren eine Partnerschaft ein. Genau an dem Punkt bleiben wir oft stehen, verfolgen unsere Projekte nicht mehr – lassen sie ruhen.

Oft kommt genau da eine Angst in uns auf, eine Angst, dass alles doch nicht so wird, wie wir es uns vorstellen. In dem Moment hilft mir dieser Akt des Verwurzeln. Ich gebe meine Vision, mein Pflänzchen ab an die Erde, ich vertraue, dass die Erde es mit allem versorgt. Ich vertraue, dass der Himmel meine Pflänzchen – meine Vision – mit ganz viel Liebe tränkt.

In dem wir die Erlaubnis geben uns zu verwurzeln, gehen wir eine Partnerschaft mit der Erde ein – wir geben ein Ja zu uns und unseren Wünschen und Visionen.

Es kann eine wunderbare neue bunte Erde entstehen, wenn mehr und mehr Menschen sich mit ihr verwurzeln. Dadurch erlauben wir unsere Visionen zum Leuchten zu bringen.

Herzliche Grüße

Marianne

P.S. Hast du dir das EBook “Erschaffe dir deinen liebevollen Wochenplanschon geholt? Du erhältst das EBook indem du dich zu meinem Newsletter anmeldest. Zusätzlich kannst du dir die Aufnahme anhören >>>Hier findest du sie

Trage dich ein und erhalte die Audioaufnahme: "Nimm' deinen Platz ein" und meine wöchentlichen Inspirationen & Tipps.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.